Malaika Mihambo:"So eine Zeit ist auch eine Chance"

Lesezeit: 9 min

World Athletics Championships - Doha 2019

Trainiert während der Coronakrise via Internet Kinder: Weitsprung-Weltmeisterin Malaika Mihambo.

(Foto: REUTERS)

Weitsprung-Weltmeisterin Malaika Mihambo gibt nun jeden Tag eine Sportstunde. Im Interview spricht sie über die Kunst, in schweren Zeiten bei sich zu bleiben.

Von Johannes Knuth

Der Alltag der Weitsprung-Weltmeisterin Malaika Mihambo dreht sich gerade weniger um Medaillen, Normen und Wettkämpfe, die derzeit ohnehin nicht stattfinden können, sondern um eine digitale Sportstunde. Jeden Tag um 10 Uhr bietet Mihambo aus ihrem Wohnzimmer Mitmach-Übungen an, Hampelmänner, Schattenboxen, Geschicklichkeitsübungen, alles live abrufbar auf der Videoplattform Youtube. Dazwischen lernen die Kinder auch etwas für den Kopf; dann geht es zum Beispiel darum, dass nicht nur Menschen nach Belastung entspannen müssen, sondern auch die Tiere in ihrem Winterschlaf. Die 26-Jährige will das Projekt mindestens bis zum Ende der Osterferien anbieten, es passt ganz gut in die aktuellen Zeiten: Struktur schaffen, wenn gerade viele Strukturen davonschwimmen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Illu Wissen
Psychologie
Was einen guten Therapeuten ausmacht
Digitalisierung
KI, unser Untergang?
Mature woman with eyes closed on table in living room; Mental Load Interview Luise Land
Gesundheit
»Mental Load ist unsichtbar, kann aber krank machen«
Young man have bath in ice covered lake in nature and looking up.; Kaltwasserschwimmen
Gesundheit
"Im kalten Wasser zu schwimmen, ist wie ein sicherer Weg, Drogen zu nehmen"
Familienküche
Essen und Trinken
»Es muss nicht alles selbstgemacht sein«
Zur SZ-Startseite