Joshua Kimmich im Interview "Und dann haben wir einfach versagt"

"Ich habe schon ein paar Tage gebraucht, um mich bewusst mit dem Scheitern auseinander zu setzen", sagt Joshua Kimmich.

(Foto: REUTERS)

Nationalspieler Joshua Kimmich spricht über die Gründe für das Scheitern bei der WM, die fehlende Nähe zu Fans und den Rücktritt von Mesut Özil.

Von Benedikt Warmbrunn

SZ: Herr Kimmich, was sind Ihre Erinnerungen an das Aus der deutschen Nationalmannschaft bei der EM 2004?

Joshua Kimmich: Boah. Wenn ich ganz ehrlich bin, habe ich da fast keine Erinnerungen. Da war ich neun Jahre alt. Wir sind gegen Tschechien rausgeflogen, oder?

1:2 im letzten Gruppenspiel.

Ich weiß noch, dass wir damals ein Dorffest hatten, und da haben wir alles mitverfolgt. Aber Details? Puh. Ich kann mich gut an das WM-Finale 2002 erinnern, aber 2004 ist irgendwie untergegangen.

War ...

Der Junge aus Gelsenkirchen-Erle

Mesut Özil wollte seit seiner Kindheit vor allem nur eines: Fußball spielen. Dass er als einer der Besten seines Sports jetzt nicht mehr im Nationaltrikot auflaufen will, ist das seltsame Ende einer Eskalation mit vielen Akteuren. Von Christof Kneer und Philipp Selldorf mehr...