bedeckt München 12°

Guardiolas Dienstantritt:"Es ist eine Riesenehre, diesen Klub zu trainieren"

FC Bayern München - Vorstellung Trainer Guardiola

Da steht er. Live und in Farbe: Pep Guardiola bei seinem ersten Auftritt.

(Foto: dpa)

Endlich ist er da. Pep Guardiola präsentiert sich in der Münchner Arena erstmals der Öffentlichkeit - und er beeindruckt gleich die anwesenden Medienleute: In gutem Deutsch berichtet der Katalane über seine Pläne in München und das Erbe von Jupp Heynckes. Als es um sportliche Details und Systemfragen geht, hält er sich aber zurück.

Der Liveblog. Von Saskia Aleythe, Jonas Beckenkamp und Lisa Sonnabend

Es hat ein bisschen was von einem Pop-Konzert, als kämen die Beatles nach München oder Justin Bieber höchstpersönlich. Eigentlich geht es "nur" um einen Fußballtrainer, der sich zum ersten Mal den Fragen der Medien stellt - doch es ist eben nicht irgendein Coach, sondern Pep Guardiola. Die Pressekonferenz des Katalanen ist durchaus als Regierungserklärung zu verstehen, in der er Auskunft über seine Arbeit beim amtierenden Triple-Gewinner geben wird.

Hier das Wichtigste in Kürze:

  • Es zeigt sich, dass Guardiola fleißig Deutsch gepaukt hat und er schon recht flüssig parlieren kann. Ob er auch Bairisch spricht, ist noch nicht ganz klar. Immerhin "Grüß Gott" kann er schon.
  • An die 200 Reporter sind in die Münchner Arena gekommen - einige TV-Sender übertragen das Spektakel sogar live. Für SZ.de berichtet Lisa Sonnabend aus dem Stadion.
  • Der neue Bayern-Coach verzichtet auf genauere Einblicke in seine Arbeit. Stattdessen lobt er den Verein und weist darauf hin, die Mannschaft erst kennenlernen zu wollen.
© SZ.de/jbe
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema