Fußball-Transfers Schalke bestätigt Gespräche mit Badstuber

Bald beim FC Schalke? Bayerns Innenverteidiger Holger Badstuber.

(Foto: dpa)

Ein Wechsel des Bayern-Profis rückt näher. Der Toptorjäger der zweiten Liga hat indes schon bei Schalke unterschrieben.

Bundesliga, Schalke: Ein Wechsel von Holger Badstuber zum FC Schalke 04 wird immer wahrscheinlicher. Er wolle "nicht leugnen, dass wir mit Holger Badstuber in Kontakt sind", wird Schalkes Manager Christian Heidel auf der Twitter-Seite des Klubs zitiert. Der Spieler des FC Bayern sei "in der Spieleröffnung einer der besten Innenverteidiger, den ich überhaupt kenne", sagte Heidel, verwies aber auch darauf, dass der Transfer noch nicht abgeschlossen ist: "Es müssen [...] noch Gespräche geführt werden."

Badstuber selbst hatte am Dienstag einen Bericht über eine Vereinbarung mit Schalke 04 bezüglich einer sechsmonatigen Ausleihe bestritten. "Es gibt nichts zu vermelden. Es ist nichts fix", sagte er im Trainingslager in Doha/Katar. Er gehe davon aus, dass er am Mittwoch mit der Mannschaft die Rückreise nach München antreten werde. Zuvor hatte die Bild-Zeitung berichtet, dass sich nur noch Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge mit Schalkes Manager Christian Heidel verständigen müsse, weil Badstuber vor einer Ausleihe seinen auslaufenden Vertrag beim FC Bayern bis 2018 verlängern müsste. Mit den Königsblauen sei sich der 31-malige Nationalspieler laut des Berichts bereits einig.

An Badstuber hatten zuletzt mehrere Vereine Interesse gezeigt - unter anderem der Hamburger SV und Manchester City. Bayern-Coach Carlo Ancelotti hatte in Doha Bereitschaft signalisiert, eine sechsmonatige Ausleihe des oft verletzten 27-Jährigen in Erwägung zu ziehen. "Ich will spielen, das ist das A und O", sagte Badstuber dieser Tage. Beim FC Bayern dürfte das für ihn im Moment schwierig werden. Schalkes Trainer Markus Weinzierl hatte im Trainingslager in Spanien eingeräumt, sich mit Badstuber zu beschäftigen. "Er ist ein sehr interessanter Spieler, weil er internationale Erfahrung hat und ein Spieler von Bayern München ist. Ich weiß aber nicht, ob es realistisch ist", sagte Weinzierl in Benidorm.

Bundesliga, Schalke: Der 1. FC Nürnberg verliert vor dem Start in die Rückrunde seinen besten Torjäger. Guido Burgstaller wechselt zu Schalke 04 in die Fußball-Bundesliga, wie die zwei Vereine am Montag bekanntgaben. Der 27 Jahre alte österreichische Nationalspieler muss nur noch den Medizincheck absolvieren. Burgstaller ist mit 14 Toren aktuell erfolgreichster Torschütze der 2. Liga. Details des Deals wurden nicht veröffentlicht.

Einem Bericht der Bild-Zeitung zufolge soll Nürnberg 1,5 Millionen Euro Ablöse plus Boni kassieren. Den Spieler erwarte beim Europa-League-Teilnehmer ein Vertrag bis 2020.Letztlich überwogen beim "Club" die finanziellen Aspekte. Ein Verkauf Burgstallers stand deshalb im Raum, weil Nürnberg nur noch jetzt eine Ablösesumme kassiert. Im Sommer wäre der Vertrag des Angreifers ausgelaufen und er hätte sich einen neuen Verein suchen können, ohne dass die klammen Nürnberger daran etwas verdient hätten.

"Aus sportlicher Sicht ist dies sicherlich ein herber Verlust", wurde Sport-Vorstand Andreas Bornemann auf der "Club"-Homepage zitiert. "In Abwägung aller der mit diesem Transfer verbundenen wirtschaftlichen Aspekte haben wir diesem Wunsch entsprochen. Wir haben grundsätzlich das Vertrauen in unsere Mannschaft, diesen Verlust aufzufangen und werden alles unternehmen, die Saison erfolgreich fortzusetzen." Burgstaller habe ausdrücklich auf den Wechsel in der Winterpause gedrängt. Den Offensivakteur zieht es schon länger in die 1. Liga, im Sommer gaben ihn die Franken noch nicht frei.

Sportticker Ancelotti "offen" für Badstuber-Wechsel
Sporticker

FC Bayern

Ancelotti "offen" für Badstuber-Wechsel

Der Bayern-Trainer äußert sich zur Zukunft seines Innenverteidigers. Tennis-Profi Alexander Zverev siegt gegen Roger Federer. Für Severin Freund ist die Tournee beendet.