Antonio Rüdiger im DFB-Team:Der traut sich was

Lesezeit: 4 min

Antonio Rüdiger im DFB-Team: Wurde von Hansi Flick aufgefordert, laut zu sein und die Mitspieler zu lenken - und er folgt den Anweisungen seines Trainers: Verteidiger Antonio Rüdiger.

Wurde von Hansi Flick aufgefordert, laut zu sein und die Mitspieler zu lenken - und er folgt den Anweisungen seines Trainers: Verteidiger Antonio Rüdiger.

(Foto: Andreas Geber/Reuters)

Bundestrainer Hansi Flick hat Antonio Rüdiger zur Führungskraft in der DFB-Elf befördert, mit einer erstaunlichen Wirkung: Seit der Abwehrspieler weiß, dass er auch mal einen Fehler machen darf, macht er fast keinen mehr.

Von Christof Kneer

Irgendwann kam dann doch noch der Anruf, mit dem sie gar nicht mehr gerechnet hatten. Der FC Bayern war am Telefon und wollte jetzt mal wissen, wie das so aussieht mit Antonio Rüdiger und der Zukunft. Die Münchner waren in der Champions League gerade gegen eine Mannschaft namens Villarreal ausgeschieden, und da hielten sie es offenbar für eine einleuchtende Idee, jetzt doch mal ein paar Optionen zu prüfen, die man zuvor für nicht sehr prüfenswert erachtet hatte. Von Antonio Rüdiger hatten sie zuvor nur gehört, dass er angeblich absurde Gehaltszahlen aufrufe - also hatten sie übers Eck lose Kontakt gehalten, aber die Dinge nicht forciert.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Sommerferien
Warum tun wir uns den Urlaub mit Kindern eigentlich an?
Prantls Blick
Ein Furz aus dem Vatikan
Wohnungssuche in München
"Dann begann er von seinem Sexualleben zu erzählen"
cusset
Literatur
"Liebe beruht meistens auf etwas anderem als Leidenschaft"
Eine Antwort auf Maxim Biller
Gute Juden, linke Juden
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB