Fußball - Braunschweig:Probleme bei Transfers: "Markt ist völlig überhitzt"

2. Bundesliga
Peter Vollmann, Sportdirektor von Eintracht Braunschweig. Foto: Swen Pförtner/dpa (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Braunschweig (dpa) - Eintracht Braunschweig hat nach dem Aufstieg in die 2. Fußball-Bundesliga große Schwierigkeiten, neue Spieler zu verpflichten. "Der Markt ist völlig überhitzt", sagte Sport-Geschäftsführer Peter Vollmann der "Braunschweiger Zeitung" (Montag). "Es gibt keine leichte Verpflichtung, jede ist ein Hexenwerk – und wir haben es nun schon mehrfach erlebt, dass Spieler, mit denen wir weit waren, zu anderen Clubs gewechselt sind. Wir müssen damit leben, dass das Interesse nicht da ist."

Die Braunschweiger stehen bereits seit drei Wochen als Zweitliga-Rückkehrer fest. Eigentlich wollen sie sich mit etwa acht neuen Spielern in allen Mannschaftsteilen verstärken. Bislang konnten sie aber nur eine Vertragsverlängerung mit dem bereits seit 2014 für die Eintracht spielenden Verteidiger Niko Kijewski vermelden. Selbst bei Mitaufsteiger 1. FC Kaiserslautern gebe es ein "größeres wirtschaftliches Potenzial als hier bei uns", sagte Vollmann.

© dpa-infocom, dpa:220530-99-483041/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB