bedeckt München 23°
vgwortpixel

Felix Neureuther im Interview:"Weil es um die Zukunft des Sports geht"

Ski alpin: Weltmeisterschaft

Felix Neureuther fordert ein entschiedenes Vorgehen gegen staatliches Doping. "Sonst sende ich die Botschaft, dass es Schlupflöcher gibt - und man mit politischer Power viel erreichen kann."

(Foto: Michael Kappeler/dpa)

Skirennläufer Felix Neureuther wehrt sich dagegen, dass die Idee von Olympia hinter einem immer aufgeblähteren Programm verblasst. Ein Gespräch über Emotionen, Entzauberung, Doping und verlorene Vorbilder.

Wenn am kommenden Freitag in Pyeongchang die 23. Olympischen Winterspiele eröffnet werden, sitzt eine der größten deutschen Hoffnungen auf dem Sofa. Skirennfahrer Felix Neureuther, 13 Weltcupsiege, drei WM-Einzelmedaillen, kuriert seinen Kreuzbandriss aus, der ihm vor zwei Monaten seine vielleicht letzte Olympiachance nahm. Neureuther wird freilich auch aus der Ferne vieles beobachten, schon deshalb, weil ihn an der olympischen Bewegung mittlerweile eine Menge stört. Ein Gespräch über verratene Werte, und was man dagegen tun könnte.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Antisemitismus
Geschockt, aber nicht überrascht
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Teaser image
Interview
"Alles ist besser, wenn Touristen da sind"
Teaser image
Jeffrey Epstein
American Psycho
Teaser image
Andriching
Teresa ist tot