Corona beim FC Bayern:Der Impfstatus coacht mit

Lesezeit: 4 min

Fussball 1. Bundesliga Saison 2021/2022 12. Spieltag FC Augsburg - FC Bayern Muenchen 19.11.2021 Tanguy Nianzou Kouassi

Extraschicht im Novembernebel: Die Bayern-Spieler, allen voran Thomas Müller (2.v.r.) und Robert Lewandowski (5.v.r.), stellen sich nach dem unerwarteten 1:2 in Augsburg den Fans.

(Foto: Markus Ulmer/imago)

Zweite Liga-Niederlage, sieben Spieler in Corona-Quarantäne: Der FC Bayern wird derart wuchtig von der vierten Welle der Pandemie getroffen, dass sich die fehlenden Impfungen des Personals stark aufs Tagesgeschäft auswirken - und der Klub reagiert.

Von Sebastian Fischer

Man konnte davon ausgehen, dass Manuel Neuer seine Worte mit Bedacht wählte. Der Torwart des FC Bayern ist gegen das Coronavirus geimpft, das hat er vor Wochen bestätigt und dabei auch fürs Impfen geworben. "Unabdingbar", war ein Wort, das er in diesem Zusammenhang benutzte. Neuer, 35, ist außerdem einer der ehrgeizigsten Fußballer des Landes, der nur dann riskiert, ein Spiel zu verpassen, wenn es keine andere Möglichkeit gibt. Und für den verhinderten Profi, über den er nun sprach, hatte es eine andere Möglichkeit gegeben.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Ernährung
Warum Veganismus für alle nicht die Lösung ist
Smiling women stretching legs on railing; Dehnen
Gesundheit
"Der Schlüssel zu mehr Beweglichkeit ist der hintere Oberschenkel"
Silvester Menü
Essen und Trinken
»Beim Kochen für Gäste geht es auch um Anerkennung«
SZ-Magazin
Patti Smith im Interview
"Ich gehe mit den Verstorbenen, die ich liebe, durchs Leben"
Bundesarbeitsgericht
Arbeitszeiterfassung wird Pflicht
Zur SZ-Startseite