Deutsche Nationalmannschaft:Manuel Neuer - jetzt auch mit Haltung

Lesezeit: 3 min

Die Zeiten, in denen der Nationalelf zu gesellschaftlichen Themen nichts oder im Zweifel das Falsche einfiel, sind glücklicherweise vorbei. Warum die Regenbogen-Kapitänsbinde des deutschen Torwarts gerade jetzt so willkommen ist.

Kommentar von Claudio Catuogno

Im Juli vor einem Jahr, der Sommer war umständehalber fußballfrei, sang Manuel Neuer im Kroatien-Urlaub das falsche Lied. Eine Strandbar an der dalmatinischen Adriaküste, im Hintergrund das kristallklare Meer, ein paar Einheimische mit Akkordeon und Gitarre, und dann, ausgerechnet: "Lijepa li si"! Die Hymne eines Nationalisten und Faschisten, über eine Heimat, die an Kroatiens heutigen Grenzen nicht haltmacht; zu deutsch: "Wie schön bist du."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Esther Perel
Esther Perel im Interview
"Treue wird heute idealisiert"
Proteste im Iran: Demonstration gegen Kopftuchzwang
Proteste in Iran
"Unser größtes Problem ist die Gender-Apartheid"
Haushaltshelfer
Leben und Wohnen
Die besten Haushaltshelfer
Oktoberfest 2022: Opening Day
Beobachtungen zum Oktoberfest
Die Wiesn ist in diesem Jahr irgendwie anders
Soziale Ungleichheit
"Im Laufe des Lebens werden wir unzufriedener - aber die einen mehr als die anderen"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB