Bundesliga Ingolstadt gelingt die perfekte Woche

Plötzlich wieder nah dran an den Konkurrenten: der FC Ingolstadt um Almog Cohen und Pascal Gross.

(Foto: Bongarts/Getty Images)
  • Ingolstadt dreht das Bundesliga-Heimspiel gegen Darmstadt, gewinnt 3:2 und hat nur noch einen Punkt Rückstand auf den Relegationsrang.
  • Hertha BSC ist nach einem 2:0 gegen Augsburg weiter Richtung europäische Plätze unterwegs, der FCA muss um den Klassenerhalt zittern.
  • Hier geht es zu den Ergebnissen und zur Tabelle der Bundesliga.

Der FC Ingolstadt hat nach einer Neun-Punkte-Woche wieder eine echte Chance auf den Klassenerhalt. Mit einem Doppelschlag von Almog Cohen (68. Minute) und Markus Suttner (72. Minute) kämpfte der Tabellenvorletzte am Sonntag Schlusslicht Darmstadt nach einem 1:2-Pausenstand mit 3:2 nieder. Mit dem Vereinsrekord von drei Bundesligasiegen am Stück rückten die Oberbayern mit 28 Zählern bis auf einen Punkt an den Relegationsplatz 16 und den direkt rettenden Rang 15 heran.

Darmstadts Mittelfeldspieler Mario Vrancic hatte die Ingolstädter mit seinem Doppelschlag (34./39./Foulelfmeter) in der ersten Spielhälfte geschockt, nachdem Pascal Groß in der 13. Minute das 1:0 für den insgesamt dominanten FCI erzielt hatte. Kurz vor Schluss sahen nach einem Zweikampf noch Ingolstadts Romain Bregerie die rote und Darmstadts Antonio-Mirko Colak die gelb-rote Karte (87.). Die auswärts in dieser Saison sieglosen Darmstädter müssen nach dem 28. Spieltag die Zweiliga-Planungen endgültig vorantreiben.

Der FCI griff von Beginn an beherzt an, etliche feine Angriffskombinationen gelangen. Sonny Kittel wurde nach einem Pass in die Spitze in höchster Not von 98-Verteidiger Markus Steinhöfer am Schuss gehindert (13.). FCI-Trainer Maik Walpurgis hatte damit überrascht, Offensivspieler Mathew Leckie für den gesperrten Florent Hadagjonaj als rechten Verteidiger aufzubieten. Zahlreiche Ingolstädter Offensivaktionen liefen im Mittelfeld über den agilen Groß, der auch den schönsten Spielzug über Dario Lezcano und Cohen zum 1:0 abschloss.

Plötzlich kippt das Spiel

Eine halbe Stunde lang lief alles nach Plan für die Gastgeber. Bis die Partie urplötzlich kippte. Den ersten gelungenen Angriff der Darmstädter schloss Vrancic nach einer Ablage von Felix Platte mit einem platzierten Schuss erfolgreich ab. Und das Team von Trainer Torsten Frings legte nach. Schiedsrichter Manuel Gräfe zeigte nach einem leichten Kontakt im Zweikampf von FCI-Verteidiger Marcel Tisserand gegen Colak auf den Punkt. Vrancic verwandelte den umstrittenen Foulelfmeter abgeklärt.

Ingolstadt drückte nach der Pause, aber viele Angriffsaktionen waren überhastet. Darmstadt verteidigte willensstark, Immanuel Höhn klärte auf der Torlinie (63.). Der FCI bewies Moral und belohnte sich spät: Cohen erzielte im Nachsetzen sein schon siebtes Saisontor. Und dann zirkelte der Österreicher Suttner den Ball vom rechten Strafraumeck aus ins Netz - sein viertes Freistoßtor in dieser Saison.