Bundesliga: Elf des Tages"Böse, enttäuscht, erstaunt"

Bayern-Trainer Louis van Gaal stellt sich plötzlich gegen seine Mannschaft, Manuel Neuer pariert sogar gegen Ronaldo, Gladbachs Dante ist verflucht und Wolfsburg ärgert sich über eine Ich-AG.

Louis van Gaal stellt sich plötzlich gegen seine Mannschaft, Manuel Neuer pariert sogar gegen Ronaldo, Gladbachs Dante ist verflucht und Wolfsburg ärgert sich über eine Ich-AG. Die Elf des Spieltags.

So richtig war die Leistung von Manuel Neuer am Freitagabend nicht zu fassen. Schalke 04 hatte gegen Tabellenführer Dortmund überraschend einen Punkt geholt - und es war nicht zu viel der Ehre, Manuel Neuer daran exakt 97,2 Prozent Anteil zuzusprechen. Oftmals tauchten die Borussen frei vor seinem Kasten auf - und zwar nicht Roman Weidenfeller, Felipe Santana oder Lothar Sippel, sondern Erfolgskicker wie Lucas Barrios, Mario Götze oder Kevin Großkreutz. Nach dem Spiel gab sich Neuer auffallend pragmatisch: "Man darf sich weder von den äußeren Umständen, noch von den Dingen, die vor einem ablaufen, beeinflussen lassen. Ich muss einfach versuchen, die Bälle zu halten." Seit Oliver Kahn (vor seinem Patzer im WM-Finale 2002 gegen Ronaldo) hatte Deutschland wohl keine bessere Leistung eines Torhüters gesehen. Neuer hätte ganz sicher auch gegen Ronaldo pariert.

Texte: Carsten Eberts und Jonas Beckenkamp

Bild: dapd 7. Februar 2011, 09:122011-02-07 09:12:50 © sueddeutsche.de/ebc/jbe/hum