Düsseldorf:Menschenrechtspreis für „Mimikama“ und „Fridays for Future“

Demonstrantinnen und Demonstranten von Fridays For Future. (Foto: Kira Hofmann/dpa-Zentralbild/dpa)

Die Tonhalle Düsseldorf vergibt ihren Menschenrechtspreis in diesem Jahr gleich zwei Mal. Für ihren Kampf gegen Internetmissbrauch und Fake News wird der Verein...

Direkt aus dem dpa-Newskanal: Dieser Text wurde automatisch von der Deutschen Presse-Agentur (dpa) übernommen und von der SZ-Redaktion nicht bearbeitet.

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Tonhalle Düsseldorf vergibt ihren Menschenrechtspreis in diesem Jahr gleich zwei Mal. Für ihren Kampf gegen Internetmissbrauch und Fake News wird der Verein Mimikama (Wien) nachträglich mit dem Menschenrechtspreis 2020 ausgezeichnet. Der Preis war im vergangenen Jahr wegen der Corona-Pandemie nicht vergeben worden. Der Menschenrechtspreis 2021 geht an die Bewegung „Fridays for Future“ für ihren weltweiten Einsatz in Sachen Klimaschutz, wie die Tonhalle am Freitag mitteilte.

Die Auszeichnung wird seit 2016 verliehen und ist mit jeweils 10 000 Euro dotiert. Die Verleihung der beiden Preise ist für den 14. März im Rahmen eines sogenannten Menschenrechtskonzerts geplant. Die Düsseldorfer Philharmoniker unter Leitung des Chefdirigenten Adam Fischer spielen unter anderem Beethovens 4. Symphonie. Fischer ist der Initiator des Preises.

© dpa-infocom, dpa:210305-99-702809/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: