bedeckt München

Wintersport und Natur:Richtig auf Skitour gehen

2021 Tourengeher am Sudelfeld

Viele haben wegen der stillstehenden Lifte in diesem Winter mit dem Skitourengehen begonnen. Die meisten zieht es zunächst in Skigebiete wie hier am Sudelfeld.

(Foto: Hans Gasser)

Skitouren erleben im Corona-Winter einen Hype. Das kann negative Folgen für Wald und Wildtiere haben. Muss aber nicht: Wie man sich am Berg verhalten sollte, damit die Natur nicht leidet.

Von Hans Gasser

Wer an einem der vergangenen Wochenenden vom Sylvensteinspeichersee Richtung Hinterriß und damit auch Richtung österreichischer Grenze unterwegs war, traute seinen Augen nicht: Eine mehrere Kilometer lange Schlange von am Straßenrand geparkten Autos war dort zu sehen, als gäbe es irgendwo ein Volksfest. Es handelte sich aber großteils um Skitourengeher und andere Wintersportler, deren Ziel der Berg Schafreuter war, ein immerhin 2100 Meter hoher Gipfel, der im oberen Bereich schöne Hänge zur Abfahrt bietet.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Sophie Passmann
Sophie Passmann
"Ich ekel mich vor der Entscheidungsfreiheit, die ich habe"
Baron Peter Piot
Epidemiologie
Der Virenjäger
Tokyo
Corona-Pandemie
Was wir von Asien lernen können
Wanzen 16:9
Bettwanzen
Das große Fressen
Kathrin Kunkel-Razum
Gender-Debatte
Die Bösewichtin
Zur SZ-Startseite