Radfernwege in Deutschland Mosel-, Rhein- und Donauradweg

Mosel-Radweg

Route: Von Perl aus über Trier, das Rheinische Schiefergebirge und das Land der Moselburgen bis zum Deutschen Eck in Koblenz

Länge: 238 Kilometer

Schwierigkeitsgrad: leicht (weitgehend eben, familienfreundlich)

Kaiser-Wilhelm-Denkmal am Deutschen Eck in Koblenz

(Foto: dpa)

Fast immer in unmittelbarer Nähe zum Wasser führt der Mosel-Radweg an diesem kurvenreichen Fluss entlang durch eines der schönsten Weinbaugebiete Deutschlands. Von ihrem Ursprung in den französischen Vogesen fließt die Mosel über Luxemburg nach Deutschland. Wer will, startet seine Tour bereits im französischen Metz, der deutsche Abschnitt der internationalen "Vélo Tour Moselle" beginnt in der Kleinstadt Perl. Zwischen dieser und dem Zielpunkt der Tour, dem Deutschen Eck in Koblenz, reihen sich historische Sehenswürdigkeiten aneinander. Teils direkt an der Route, teils durch kleine Abstecher erreichbar sind etwa das römisch geprägte Trier, die Altstadt von Saarburg samt Wasserfall, das Römer-Weinschiff in Neumagen-Dhron, die Jugendstil-Bauten in Traben-Trarbach und natürlich die berühmten Moselburgen, darunter Burg Metternich, Burg Eltz und die Ehrenburg. Zwar ist der Blick auf die Flusswindungen und Steilhänge im Moseltal oft spektakulär, die Strecke selbst verläuft aber stets ruhig und ohne große Steigungen.

Weitere Informationen: www.radwanderland.de/application/routenplaner?routing=radrouten

******************************

Rhein-Radweg

Route: Von der Quelle bei Andermatt in der Schweiz über Städte wie Konstanz, Freiburg, Mainz und Köln bis zur Mündung bei Rotterdam

Länge: 1233 Kilometer

Schwierigkeitsgrad: unterschiedlich (über weite Strecken eben, in den Alpen allerdings mit längeren Steigungen, dort nicht familiengeeignet)

Ein Ausflugsschiff fährt an der Burg Katz bei St. Goarshausen vorbei.

(Foto: ddp)

Radeln am Rhein kann eine Herausforderung für die Kraft und das Zeitbudget sein - dementsprechend ist der Rhein-Radweg in fünf Etappen gegliedert, die jeweils mehrere Tage dauern. Zu sehen gibt es überall reichlich: Sehr sportliche Urlauber können sich im Schweizer Abschnitt verausgaben, wo die Steigungen am stärksten, zur Belohnung aber historische Städte wie Chur zu besichtigen sind. Leichter wird es im Bodensee-Delta. Als zweite Etappe folgt die Strecke von Konstanz über den Rheinfall, Waldshut und Basel bis Freiburg. Im Bereich Oberrhein zwischen Freiburg und Mainz ist die Strecke auch für Radler mit weniger Kondition zu schaffen. Besonders beliebt ist der Abschnitt zwischen Mainz und Köln, wo viele historische Burgen und berühmte Sehenswürdigkeiten wie die Loreley warten. Den Abschluss bietet schließlich die Strecke von Köln nach Rotterdam, wo der Rhein durch historische Industriegebiete und die Rheinauen weiter in die Niederlande fließt und dort in die Nordsee mündet.

Weitere Informationen: www.rheinradweg.net/de/rheinradweg.html

******************************

Donau-Radweg

Route: Von der Quelle bei Donaueschingen über Ulm, Ingolstadt, das Kloster Weltenburg und Regensburg bis nach Passau

Länge: 793 Kilometer (deutscher Abschnitt, Teil der EuroVelo-Route Atlantik - Schwarzes Meer)

Schwierigkeitsgrad: leicht bis mittel, familienfreundlich

Kloster Weltenburg an der Donau.

(Foto: dpa)

Wer will, kann auf dem Donau-Radweg eine echte Europareise machen. Dann startet die Tour auf der "EuroVelo-Route Atlantik - Schwarzes Meer" schon an der französischen Küste in Nantes und endet im rumänischen Constanta, wo der Strom ins Schwarze Meer mündet. Der deutsche Teil des Radwegs ist da etwas schneller zu bewältigen, aber immer noch voller Abwechslung. Er beginnt in Donaueschingen, wo die Brigach und die Breg zur Donau zusammenfließen. Auf dem Weg Richtung Osten geht es bisweilen zwischen eindrucksvollen Felswänden voran. Es folgen erste Sehenswürdigkeiten wie das Hohenzollernschloss in Sigmaringen und das Schloss Mochental. Nach Ulm mit seiner Altstadt und dem berühmten Münster geht es weiter über Neuburg und Ingolstadt bis zum Donaudurchbruch beim Benediktinerkloster Weltenburg. Die Station Regensburg ist Unesco-Welterbe. Bevor die Reisenden bei Passau das Ende der deutschen Route erreichen - wo sie unter anderem die Altstadt und die größte Domorgel der Welt besichtigen können - passieren sie noch Straubing mit seinem Gäubodenmuseum und Vilshofen.

Weitere Informationen: www.deutsche-donau.de/Aktivitaeten/Radfahren