bedeckt München

Wandern in Deutschland:Durch den Winterwald

Winter im Harz - Brocken

Der Harz in diesem Jahr, mit Schnee. Im Januar 2020, als unser Autor unterwegs war, war es zu warm und zu trocken. Für den Wald ein Problem, fürs Wandern segensreich.

(Foto: Matthias Bein/dpa)

Unser Autor hat den Harz im Winter durchwandert, verwunschen und lieblich. Über Alleinsein, den widerspenstigen Brocken und Melancholie.

Von Cornelius Pollmer

Wer alleine wandern geht, der gerät unter Verdacht. Job verloren, Partner fort, sonstige Sinnkrisen - irgendwas muss ja los sein, sonst wäre man das selbst nicht, also los, in diesem Fall mit der Regionalbahn Richtung Osterode, Niedersachsen. Ein bisschen was ist ja auch los, aber erzählte man das im sogenannten Vorfeld der Reise, dann hätte man gleich das nächste Gespräch am Hals.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Kathrin Kunkel-Razum
Gender-Debatte
Die Bösewichtin
Umarmung
Psychologie
"Verzeihen ist wichtig für die psychische Gesundheit"
Freundinnen
Corona und Freundschaft
Es waren einmal zwei Freundinnen
Serie: Licht an mit Maxim Biller
Langsam ist es genug, Kollegen
Corona-Strategie
Frankreich wurstelt sich durch
Zur SZ-Startseite