bedeckt München
vgwortpixel

Türkei:Auf das Leben

TURKEY-POLITICS-UNREST-DEMONSTRATION

Junge Frauen auf dem Gündoğdu-Platz in Izmir.

(Foto: AFP)

Izmir ist laut und frei, die Frauen hier tragen kurze Röcke und radeln mit Blumen im Haar. Für Präsident Recep Tayyip Erdoğan ist das alles Feindesland. Von einer Stadt, die sehr entschieden der neuen Prüderie trotzt.

Vom Meer weht ein leichter Sommerwind, Sema Gür rückt ihr buntes, geflochtenes Haarband zurecht, tritt in die Pedale. Ihr rotes Klapprad schnurrt über den glatt gezogenen Beton an der Uferpromenade. Manchmal schießt ein Rennradfahrer an ihr vorbei, hebt eine Hand zum Gruß. Sema Gür lächelt. Sie hat schulterlanges braunes Haar, kniekurze Leggings. Sie ist mittlerweile die bekannteste Radfahrerin der Stadt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Daimler-Chef Källenius
"Wir müssen uns alle Kosten anschauen, auch die Personalkosten"
Teaser image
Andriching
Teresa ist tot
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Teaser image
Nationalsozialismus
Die letzte Nummer
Teaser image
Europa und China
Schaut auf dieses Land