bedeckt München

SZ Espresso:Der Tag kompakt - die Übersicht für Eilige

Deadly Blast Kills 22 at Manchester Arena Pop Concert

Polizisten sichern den Anschlagsort in Manchester.

(Foto: Getty Images)

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Von Viktoria Bolmer

Der Tag kompakt

Polizei nimmt in Manchester 23-Jährigen fest. Die Festnahme geschah im Zusammenhang mit dem Attentat in einer Konzerthalle. Noch ist unklar, in welcher Verbindung er zum mutmaßlichen Attentäter stand. Zur Meldung. Ein Mann hatte bei dem Konzert von Ariana Grande mit einem Sprengsatz mindestens 22 Menschen und sich selbst getötet. Mehr als 50 Menschen wurden verletzt. Die Terrormiliz Islamischer Staat reklamiert die Tat für sich. Was wir über das Attentat wissen - und was nicht.

Razzien bei Daimler wegen Abgasaffäre. In Baden-Württemberg haben 23 Staatsanwälte und etwa 230 Polizisten die Geschäftsräume von elf Daimler-Gebäuden durchsucht. Grund sind Ermittlungen gegen Mitarbeiter des Autobauers im Zusammenhang mit möglichen Diesel-Abgasmanipulationen. Mehr dazu

EU-Report zu Badegewässern veröffentlicht. Innerhalb der EU erfüllen mehr als 96 Prozent der Badestellen die minimalen Anforderungen an Wasserqualität. In Deutschland sind es sogar knapp 98 Prozent der untersuchten Gewässer. Nur fünf Badestellen waren mangelhaft. Darunter zwei Badeplätze in Niedersachsen am Dümmer und um den Finsterroter See in Baden-Württemberg. Alle Ergebnisse des Reports hier.

Roger Moore ist tot. Seine Familie informierte per Twitter die Öffentlichkeit über den Tod des 89-jährigen Schauspielers. "Unser liebender Vater ist heute nach kurzem, tapferem Kampf gegen Krebs verstorben", heißt es in einem Schreiben. Zur Nachricht. Moore war vor allem bekannt durch seine Rolle als Geheimagent James Bond. Aber er wird nicht nur als Schauspieler fehlen, schreibt Julian Dörr.

3 aus 24 - Meistempfohlen heute

München will Pappbecher verbieten. 190 000 Coffee-to-go-Becher werden in München weggeworfen. Täglich. Die Stadt möchte in ihren Gebäuden künftig komplett darauf verzichten - und auch den Bürgern zeigen, wie problematisch die Becher sind. Von Heiner Effern

Ein Anschlag auf ein Ariana-Grande-Konzert ist ein Anschlag auf die Jugend. Die 23-jährige Amerikanerin zählt zu den größten Teenie-Idolen weltweit. Daher sind auch Kinder und Jugendliche unter den Opfern des Anschlags. Von Felicitas Kock und Jakob Biazza

Getrennt lebender Vater darf Tochter impfen lassen. Die Mutter hat Angst vor Impfschäden, doch der Vater will den kompletten empfohlenen Impfschutz. Jetzt hat der Bundesgerichtshof den Eltern-Disput entschieden. Zur Meldung

SZ-Leser diskutieren

Ihre Gedanken zum Anschlag in Manchester: "Mögen die Toten in Frieden ruhen", schreibt utzscre - und wünscht sich von den Medien mehr Pietät. Eroland empfindet "Hilflosigkeit, Trauer und Wut". Und Frank T. kommentiert: "Meine Gedanken sind bei den Opfern und den Angehörigen." Dieses grausame Verbrechen gegen Kinder und Jugendliche zeige die ganze Menschenverachtung solcher Attentäter, schreibt er. Diskutieren Sie mit uns.

© SZ.de
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema