Prantls Blick:Churchills Antwort auf Putin: die Vereinigten Staaten von Europa

Lesezeit: 4 min

Prantls Blick: Putins Krieg, ein Antrieb für Europa? Eine Kundgebung der Solidarität mit der Ukraine in Kiel am 26. Februar 2022.

Putins Krieg, ein Antrieb für Europa? Eine Kundgebung der Solidarität mit der Ukraine in Kiel am 26. Februar 2022.

(Foto: P. Nowack/imago images)

Das junge alte Europa ist bedroht wie noch nie in seiner Geschichte. Es braucht neue Stärke, es braucht die Kraft, den Frieden zu erhalten.

Von Heribert Prantl

Vor zehn Jahren, im Jahr 2012, hat die Europäische Union den Friedensnobelpreis erhalten. Es war ein Preis an alle Menschen in Europa, es war eine Anerkennung für viele Jahrzehnte Frieden, Versöhnung und Demokratie. Es war ein Preis mit dem Auftrag, den Frieden in Europa dauerhaft zu sichern. Es ist dies aber, wie sich jetzt in der Ukraine zeigt, nicht gelungen. Es ist nicht gelungen, einen kriegslüsternen Wladimir Putin vom Krieg abzuhalten.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
SZ-Magazin
Liebe und Partnerschaft
Und was, wenn nur einer ein Kind will?
Smiling women stretching legs on railing; Dehnen
Gesundheit
"Der Schlüssel zu mehr Beweglichkeit ist der hintere Oberschenkel"
SZ-Magazin
Patti Smith im Interview
"Ich gehe mit den Verstorbenen, die ich liebe, durchs Leben"
Medizin
Wie die Art der Geburt den Immunschutz prägt
Nachruf auf Dietrich Mateschitz
Voller Energie
Zur SZ-Startseite