Polen:Sendeschluss im Propaganda-TV

Polen: Der neue Ministerpräsident Donald Tusk macht Ernst mit dem Umbau der Medien hin zu echter Unabhängigkeit - und Abgeordnete der PiS protestieren im Foyer von TVP.

Der neue Ministerpräsident Donald Tusk macht Ernst mit dem Umbau der Medien hin zu echter Unabhängigkeit - und Abgeordnete der PiS protestieren im Foyer von TVP.

(Foto: Pawel Supernak/dpa)

Die abgewählte PiS-Partei hatte die öffentlich-rechtlichen Medien für ihre Zwecke umgebaut. Jetzt entlässt die neue polnische Regierung die Chefs der Sender und einer Nachrichtenagentur. Szenen aus einem Land in revolutionärer Stimmung.

Von Viktoria Großmann, Warschau

TVP Info ist jetzt stumm. Nicht mehr erreichbar, die Homepage nicht mehr aufrufbar. Der wichtigste Propagandakanal der rechtsnationalistischen PiS-Regierung hat an diesem Mittwochvormittag aufgehört, zu senden. Nachrichten gibt es auch keine mehr, auch nicht im ersten Kanal TVP 1. Noch am Morgen hatte der Sender live aus dem Sejm berichtet.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusPolen
:Die Propaganda-Frau ist weg

Danuta Holecka präsentierte in der PiS-Zeit die wichtigste Nachrichtensendung im Fernsehen. Wobei "Nachrichten" eigentlich das falsche Wort dafür war. Nun geht sie, grußlos.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: