bedeckt München
vgwortpixel

SZ-Podcast "Auf den Punkt":Angela Merkels Blick auf die Wende

35 Jahre lang hat Angela Merkel in der ehemaligen DDR gelebt. Wie hat sie diese Zeit geprägt?

An diesem Samstag vor genau 30 Jahren ist die Berliner Mauer gefallen - ausgelöst durch eine legendäre Pressekonferenz mit dem Politbüro-Mitglied Günter Schabowski. Und auch Angela Merkel hat damals die Pressekonferenz gehört. Schon vor einigen Jahren erzählte sie, wie sie am 09. November 1989 mit tausenden Menschen zum Grenzübergang nach Westberlin gegangen ist.

Zum 30. Jahrestag des Mauerfalls hat Merkel jetzt ausführlich mit Cerstin Gammelin und Nico Fried aus dem SZ-Hauptstadtbüro über die Wende und ihre DDR-Erfahrungen gesprochen, in einem ihrer wenigen persönlichen Interviews. Was für Merkel das schwierigste am neuen Leben in der Bundesrepublik war, erzählt Cerstin Gammelin in dieser Folge.

Weitere Themen: Mike Pompeo in Berlin; Stellenabbau bei Daimler; Kalbitz und der MAD.

So können Sie unseren Nachrichtenpodcast abonnieren

"Auf den Punkt" ist der Nachrichtenpodcast der SZ mit den wichtigsten Themen des Tages. Der Podcast erscheint von Montag bis Freitag immer um 17 Uhr. Sie finden alle Folgen auf sz.de/nachrichtenpodcast. Verpassen Sie keine Folge und abonnieren Sie unser Audio-Angebot, etwa bei:

iTunes

Spotify

Deezer

oder in Ihrer Lieblings-Podcast-App. Wie Sie unsere Podcasts hören können, erklären wir in diesem Text. Alle unsere Podcasts finden Sie unter: www.sz.de/podcast.

Sie haben Fragen oder Anregungen? Dann schreiben Sie uns: podcast@sz.de.

Demokratie "Das Leben in der DDR war manchmal auf eine bestimmte Art fast bequem"

30 Jahre Mauerfall

"Das Leben in der DDR war manchmal auf eine bestimmte Art fast bequem"

Mehr als die Hälfte ihres Lebens hat Bundeskanzlerin Angela Merkel in der DDR verbracht. Im Interview spricht sie über Indoktrination in der Schule, ihre Lieblingsbücher als Kind und die Chancen der Freiheit.   Interview von Nico Fried und Cerstin Gammelin, Berlin