bedeckt München 20°

SZ-Podcast "Auf den Punkt":Wie viel Fliegen eigentlich kosten müsste

SPD-Umweltministerin Schulze will die Luftverkehrsabgabe erhöhen, damit Fliegen teurer wird. Doch was wäre angemessen, wenn ein Ticket nach Mallorca weniger als 20 Euro kostet?

Wer in Deutschland fliegt, muss schon seit 2011 eine Steuer zahlen - die sogenannte Luftverkehrsabgabe. Dazu kommt noch eine andere Abgabe. Aber trotzdem fliegen die Deutschen deshalb nicht weniger. Im Gegenteil: Anfang des Jahrtausends gab es noch 140 Millionen Passagiere auf deutschen Flughäfen, letztes Jahr waren es 244 Millionen.

SPD-Umweltministerin Svenja Schulze will diese Luftverkehrsabgabe jetzt erhöhen. Und auch die Union, Schulzes Koalitionspartner, scheint offen zu sein für Diskussionen. Wenn er nach Angeboten für einen Flug nach Palma de Mallorca schaut, gibt es Hin-und-Zurück-Tickets ab 35 Euro, sagt Michael Bauchmüller. Der SZ-Hauptstadtkorrespondent meint, dass es zwar gut ist, über Flugscham zu sprechen, aber am Ende geht es eben doch nur über den Preis.

Weitere Themen: Iranische Revolutionsgarden beschlagnahmen Tanker, Lambrecht gegen Erfassung von Zug- und Busreisenden, Dazn zeigt Bundesliga.

So können Sie unseren Nachrichtenpodcast abonnieren

"Auf den Punkt" ist der Nachrichtenpodcast der SZ mit den wichtigsten Themen des Tages. Der Podcast erscheint von Montag bis Freitag immer um 17 Uhr. Sie finden alle Folgen auf sz.de/nachrichtenpodcast. Verpassen Sie keine Folge und abonnieren Sie unser Audio-Angebot, etwa bei:

iTunes

Spotify

Deezer

oder in Ihrer Lieblings-Podcast-App. Wie Sie unsere Podcasts hören können, erklären wir in diesem Text. Alle unsere Podcasts finden Sie unter: www.sz.de/podcast.

Sie haben Fragen oder Anregungen? Dann schreiben Sie uns: podcast@sz.de.

Flugverkehr Wie Fliegen das Klima belastet

Ökologischer Fußabdruck

Wie Fliegen das Klima belastet

Wer mit dem Flugzeug reist, schadet der Umwelt. Urlauber, Geschäftsleute und Politiker wissen das - aber keiner will etwas ändern.