bedeckt München 17°
vgwortpixel

SZ-Podcast "Auf den Punkt":Wie die EU trotz Corona-Krise das Klima schützen will

Mitten in der Corona-Krise stellt die EU die ersten konkreten Pläne des "European Green Deal" vor. Die EU-Kommission plädiert dafür, gerade jetzt auf Klimaschutz zu setzen - und die Wirtschaft so zu fördern, dass sie klimafreundlicher wird.

Die EU-Kommission hat am Mittwoch Teile des "Green Deal" vorgestellt. Mit dem Green Deal möchte die EU den Klimawandel zumindest verlangsamen. Dafür will man zum einen mehr Biodiversität schaffen, so sollen zum Beispiel die Städte grüner werden. Außerdem soll die Landwirtschaft deutlich nachhaltiger werden.

Wie gut sich der Green Deal in der Corona-Krise noch umsetzen lässt, das erklärt Brüssel-Korrespondentin Karoline Meta Beisel. Sie meint: Die Krise könnte sogar eine Chance für den Green Deal sein. Denn die EU will die Wirtschaft so fördern, dass sie nach der Krise umweltfreundlicher ist.

So können Sie unseren Nachrichtenpodcast abonnieren

"Auf den Punkt" ist der Nachrichtenpodcast der SZ mit den wichtigsten Themen des Tages. Der Podcast erscheint von Montag bis Freitag immer um 17 Uhr. Sie finden alle Folgen auf sz.de/nachrichtenpodcast. Verpassen Sie keine Folge und abonnieren Sie unser Audio-Angebot, etwa bei: iTunes, Spotify, Deezer, Audio Now oder in Ihrer Lieblings-Podcast-App. Wie Sie unsere Podcasts hören können, erklären wir in diesem Text. Alle unsere Podcasts finden Sie unter: www.sz.de/podcast.

Sie haben Fragen oder Anregungen? Dann schreiben Sie uns: podcast@sz.de.

© SZ.de
Vattenfall will KraftwerksblËÜcke stillegen DEU Brandenburg JâÄ°nschwalde ¬ Zwei BlËÜcke in JâÄ°nschwalde

Europäischer "Green Deal"
:Beim Wiederaufbau soll der Klimaschutz im Mittelpunkt stehen

Deutschland gehörte zuletzt nicht zu den Treibern europäischer Klimapolitik. Jetzt unterstützt Berlin schärfere Ziele des "Green Deal" - ob sie Erfolg haben, wird maßgeblich von Deutschland abhängen.

Von Michael Bauchmüller, Berlin, und Karoline Meta Beisel, Brüssel

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite