SZ am Morgen:Nachrichten des Tages - die Übersicht für Eilige

Lesezeit: 2 min

SZ am Morgen: Vor dem Einkaufszentrum im Kopenhagener Stadtteil Amager.

Vor dem Einkaufszentrum im Kopenhagener Stadtteil Amager.

(Foto: AP)

Was wichtig ist und wird.

Von Leopold Zaak

Was heute wichtig ist

Drei Tote und drei Schwerverletzte nach Schüssen in Einkaufszentrum in Kopenhagen. In der Hauptstadt wird ein "22-jähriger ethnischer Däne" gefasst. Er sei der Polizei "grundsätzlich bekannt", sagt ein Sprecher. Bei der Festnahme habe der mutmaßliche Schütze ein Gewehr und Munition dabeigehabt. Die Polizei gehe davon aus, dass der Täter alleine handelte. Das Motiv sei noch unklar. Zum Artikel

Linken-Chefs fordern Preisdeckel für Lebensmittel. Die neue Spitze der Linken fordert angesichts der Inflation, die Preise für Grundnahrungsmittel zu deckeln. "Wenn die Preissteigerung bei den Nahrungsmitteln so enorm ist, dann muss der Staat eingreifen", erklären die Vorsitzenden Schirdewan und Wissler. Sie sprechen sich zudem für ein Verbot von Nahrungsmittelspekulationen aus. Zum Interview (SZ Plus)

EXKLUSIV Studie: Home-Office kann zu mehr Stress führen. 28 Prozent der Heimarbeiter machen einer Befragung des Deutschen Gewerkschaftsbundes zufolge oft unbezahlte Überstunden. Von jedem Dritten erwarten Vorgesetzte demnach, außerhalb normaler Arbeitszeiten erreichbar zu sein, etwa am Mobiltelefon. Beides ist doppelt so häufig wie bei Beschäftigten, die meist oder immer in der Firma arbeiten. Auch bei Pausen und Freizeit gibt es auffällige Unterschiede. Zum Artikel (SZ Plus)

Selenskij bestätigt Armeerückzug aus Lyssytschansk. Der ukrainische Präsident sagt aber auch: "Die Ukraine gibt nichts verloren." Vor Beginn einer Geberkonferenz verspricht die britische Regierung weitere Hilfen. Der belarussische Präsident Lukaschenko sagt, sein Land habe praktisch eine gemeinsame Armee mit Russland. Zum Liveblog

Italien blickt nervös auf Lampedusa. Das Flüchtlingslager auf der Insel ist fast voll. Kommen weiter mehr Menschen aus Afrika, hätten Populisten und Postfaschisten ihr Thema wieder. Besonders stark steigen offenbar die Zahlen der Flüchtlinge aus Ländern, die ihr Getreide aus der Ukraine beziehen. Putins Kriegsführung und die Blockade von Weizenlieferungen könnten so in einer Kettenreaktion auch die politischen Strömungen in Europa beeinflussen. Das dürfte ganz im Interesse des russischen Präsidenten sein. Zum Artikel

Wie Kliniken, Gesundheitsämter und Experten auf den Herbst schauen. Unions-Politiker fordern, jetzt Maßnahmen für die nächste Corona-Welle zu treffen. Kliniken setzen auf bewährte Strategien, Gesundheitsminister Lauterbach kündigt eine neue Impfkampagne an. Und die Gesundheitsämter hoffen, dass Finanzminister Lindner ein Versprechen einlöst. Zum Artikel (SZ Plus)

Bundestrainerin Voss-Tecklenburg sieht die DFB-Frauen nicht als Favoritinnen. Vor dem Start der EM spricht die Bundestrainerin über die starke Konkurrenz, die hohe Erwartungshaltung an ihr Team, die Lehren aus vergangenen Turnieren und welchen Fußball sie im Turnier spielen lassen will. Zum Interview

Weitere wichtige Themen des Tages

Bester Dinge

Wirklich schön. Schlauchbootlippen? Pfirsichbäckchen-Po? In Norwegen muss retuschierte Werbung künftig kenntlich gemacht werden. Eine gute Idee - für viele Bereiche. Zum Artikel

Zur SZ-Startseite
SZ am Morgen Abend Newsletter Banner Ukraine

Alle Nachrichten im Überblick
:SZ am Morgen & Abend Newsletter

Alle Meldungen zur aktuellen Situation in der Ukraine und weltweit - im SZ am Morgen und SZ am Abend. Unser Nachrichten-Newsletter bringt Sie zweimal täglich auf den neuesten Stand. Hier kostenlos anmelden.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB