bedeckt München 17°
vgwortpixel

Trumps Nahost-Plan:Streit im Jordantal

Wenn sich Donald Trump mit seinem Plan durchsetzt, könnte das zu noch mehr Konflikten zwischen Israelis und Palästinensern führen.

(Foto: Said Khatib/AFP)

Was würde Trumps Nahost-Plan in der Praxis bedeuten? Für israelische Siedler würde sich nicht allzu viel ändern - für palästinensische Bauern alles. Ein Besuch im Westjordanland.

Die Soldaten an den Bushaltestellen rund um Ariel im Westjordanland haben die Waffen im Anschlag, auch wenn keine Reisenden warten, sondern nur Fahrzeuge vorbeifahren. Wer im Auto Richtung Jordantal unterwegs ist, muss an diesem Mittwoch an mehreren Checkpoints halten. Es sind auffällig viele Fahrzeuge der Armee und der Grenzpolizei unterwegs. Auch in arabischen Dörfern wie Al-Auja sind schwer bewaffnete Soldaten zu sehen. Die Gatter zu den Siedlungen sind normalerweise offen, an diesem Tag sind sie nicht nur zu, sie werden auch von Uniformierten gesichert.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Pflege von Angehörigen
Wann man für die Eltern zahlen muss
Teaser image
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
Teaser image
Josef Aldenhoff im Gespräch
"Sexualität ist oft verstörend"
Teaser image
Juli Zeh zur Corona-Krise
"Die Bestrafungstaktik ist bedenklich"
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Zur SZ-Startseite