bedeckt München 12°

SZ Espresso:Nachrichten kompakt - die Übersicht für Eilige

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Von Xaver Bitz

Das Wichtigste zum Coronavirus

Söder kündigt Konsequenzen aus Pannen bei Corona-Tests an. Einen Tag nach Bekanntwerden des Falls von Zehntausenden uninformierten Getesteten und Hunderten ohne ihr Wissen Infizierten gibt Söder Fehler zu und entschuldigt sich. Seiner Gesundheitsministerin Melanie Huml spricht der bayerische Ministerpräsident sein Vertrauen aus, diese hatte ihm zweimal ihren Rücktritt angeboten. Von Andreas Glas und Lisa Schnell (SZ Plus). Die Pannen wurden auch damit erklärt, dass Ehrenamtliche die Teststationen betrieben hätten. Das sei ein "starkes Stück und schlicht nicht fair", sagt Sohrab Taheri-Sohi, Sprecher des Bayerischen Roten Kreuzes. Zum Interview. Der Fall in Bayern zeigt: Die Ämter sind immer noch nicht ausreichend ausgestattet, wie Kristiana Ludwig kommentiert. Nun müsse der Bund eingreifen.

Gefahr durch Rückkehrer aus dem Ausland. Die Urlaubssaison bringt den Erreger ein zweites Mal nach Deutschland. Besonders Rückkehrer von Reisen auf den Balkan sind oft infiziert. Spanien spielt dabei eine relativ geringe Rolle. Von Christian Endt

EXKLUSIV Die Pandemie reißt große Löcher in die Haushalte der Kommunen. Dabei gibt es bundesweit ein starkes Gefälle von West nach Ost, aber auch von Süd nach Nord. Die Grünen fordern umfangreiche Unterstützungsprogramme. Von Jan Bielicki

Erste Berliner Schule schließt wegen möglichen Corona-Falls. Aufgrund einer möglichen Infektion bei einem Lehrer macht ein Gymnasium im Bezirk Treptow-Köpenick vorerst für einen Tag dicht. Viele Lehrer in Deutschland müssen gegen ihren Willen unterrichten. Die Entscheidung über ein geplantes Konzert in Düsseldorf soll spätestens vier Tage vorher fallen. Weitere Nachrichten im Überblick

Außerdem wichtig

Nachrichten kompakt - was außer dem Coronavirus noch wichtig war

Maas will Druck auf belarussische Regierung erhöhen. Der deutsche Außenminister nennt das Vorgehen der Polizei in dem autokratisch regierten Land "im Europa des 21. Jahrhunderts nicht akzeptabel". Seit Sonntag wurden mindestens 6700 Demonstranten festgenommen. Trotzdem reißen die Proteste nicht ab. Zur Meldung. Der langjährige Machthaber Alexander Lukaschenko wird die Wut, die seit der manipulierten Abstimmung überall im Land zu sehen ist, nicht mehr loswerden. Von Silke Bigalke (SZ Plus)

Israel und Vereinigte Arabische Emirate eröffnen offiziell diplomatische Beziehungen. Das verkündet US-Präsident Trump. Zudem teilt er mit, dass Israel bestimmte Ansprüche auf von Palästinensern bewohnte Gebiete im Westjordanland aufgeben werde. Zur Nachricht

EXKLUSIV Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Betrugsverdachts gegen Radiologie-König. Gemeinsam mit seiner Frau soll Winfried Leßmann mit Röntgen-Kontrastmitteln unrechtmäßig mehrere Millionen Euro nebenher verdient haben. Von Markus Grill

Foodwatch verleiht "Goldenen Windbeutel 2020" an fünf Unternehmen. Die Hersteller sollen die Kunden bei der Werbung für ihre vermeintlich gesunden oder ökologisch wertvollen Lebensmittel besonders dreist getäuscht haben, kritisiert die Organisation. Die Unternehmen sehen das anders. Von Valentin Dornis

Siebeneinhalb Jahre Haft für Mutter, die ihren Sohn verdursten ließ. Die Frau hatte den Zweijährigen in einen Schlafsack gesteckt, einen Heizstrahler auf ihn gerichtet und ihn mehr als einen Tag lang allein gelassen. Sie wurde des Totschlags und der Körperverletzung mit Todesfolge für schuldig befunden. Zur Meldung

3 aus 24 - Meistempfohlen heute

Europas Schicksal treibt ihn um. "Viele träumen davon, die Welt zu verbessern, ich bin in der glücklichen Lage, es zu tun": Der Milliardär George Soros ist 90 Jahre alt geworden. Von Alexandra Föderl-Schmid

SZ Plus Die perfekte Wahl. Joe Bidens Entscheidung für Kamala Harris lässt das Land schon jetzt freundlicher, offener erscheinen. Und in vier Jahren könnte ein Traum wahr werden. Kommentar von Christian Zaschke

Frauen brauchen endlich vernünftige Rock- und Hosentaschen! Es gibt auch dann einen Gender Gap, wenn es um Jeans-Taschen geht. Eine Erhebung hat ergeben: Die Taschen von Frauen sind im Schnitt nur halb so tief wie die von Männern. Ein Smartphone unterzubringen, ist da fast unmöglich. Von Lara Thiede bei jetzt.de

SZ-Leser diskutieren​

Pannen bei Corona-Tests: Hat Söder als Krisenmanager versagt? "Söder hätte sich besser um die Kontrollen gekümmert, anstatt sich mit Frau Merkel auf dem Chiemsee als König von Bayern zu inszenieren oder sich seit Monaten im Kanzlerkandidatenfernduell mit Laschet zu bekämpfen", kommentiert tammerl. NetFiddler dagegen ist höchst zufrieden mit dem bayerischen Krisenmanagement und zeigt sich nachsichtig: "Wer viel tut, dem passieren auch Fehler. Aber das ist besser als nichts zu tun." Proeller sieht die Verantwortung eine Hierarchie-Ebene unter Söder und Gesundheitsministerin Huml: "Dies war wohl vor allem ein Versagen der Ministerialbürokratie. Es muss im zuständigen Ministerium leitende Beamte geben, denen seit Wochen bekannt ist, dass eine wachsende Zahl von Infizierten nichts von ihrer Ansteckungsgefahr wissen." Diskutieren Sie mit uns.

© SZ.de

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite