bedeckt München 26°

Militärparade zum 9. Mai:Roter roter Platz

Panzer, Kampfhubschrauber und 11 000 Soldaten in Reih und Glied: Mit einem großen Spektakel feiert Russland den Sieg über Nazi-Deutschland. Gleichzeitig beschwört der russische Präsident Wladimir Putin den russischen Patriotismus.

10 Bilder

Russian servicemen aboard armoured personnel carriers salute during the Victory Day parade in Moscow's Red Square

Quelle: REUTERS

1 / 10

Panzer, Kampfhubschrauber und 11 000 Soldaten in Reih und Glied: Mit einem großen Spektakel feiert Russland den Sieg über Nazi-Deutschland. Gleichzeitig beschwört der russische Präsident Wladimir Putin den russischen Patriotismus.

Mit einer großen Militärparade feiert Russland den Sieg über Nazi-Deutschland am 9. Mai 1945.

Russian servicemen march during the Victory Day parade in Moscow's Red Square

Quelle: Sergei Karpukhin/Reuters

2 / 10

Etwa 11 000 russische Soldaten marschieren zur militärischen Machtdemonstration auf dem Roten Platz in Moskau auf.

-

Quelle: AFP

3 / 10

Außerdem wird schwere Militärtechnik vorgezeigt (im Bild: eine ballistische Interkontinentalrakete Topol-M).

-

Quelle: AP

4 / 10

Außerdem donnern 69 Kampfflugzeuge und Hubschrauber über das Zentrum der russischen Hauptstadt.

Russian Defence Minister Shoigu salutes during the Victory parade in Moscow's Red Square

Quelle: REUTERS

5 / 10

Abgenommen wird die Parade von Präsident Wladimir Putin und Verteidigungsminister Sergej Schoigu (im Bild).

Russian servicemen march during the Victory Day Parade in Moscow's Red Square

Quelle: REUTERS

6 / 10

Die russische Führung nutzt den 9. Mai regelmäßig für patriotische Reden und die Demonstration militärischer Stärke. Während der Krise in der Ukraine ist dies besonders brisant.

Russian President Putin makes a speech before the Victory parade in Moscow's Red Square

Quelle: REUTERS

7 / 10

"Der 9. Mai war, ist und bleibt unser wichtigster Feiertag", sagt Putin bei der live im Staatsfernsehen übertragenen Parade. "Dies ist ein Feiertag, an dem die über alles siegende patriotische Kraft triumphiert, an dem wir alle besonders stark fühlen, was es bedeutet, dem Mutterland treu zu sein, und wie wichtig es ist, für unsere Interessen einzustehen."

-

Quelle: AFP

8 / 10

Putin betonte, der eiserne Wille des sowjetischen Volkes habe Europa vor der Sklaverei gerettet. Die Krise in der Ukraine erwähnt er nicht.

Vladimir Putin and Dmitry Medvedev attend a military parade in Mo

Quelle: dpa

9 / 10

Im Anschluss reist Putin auf die annektierte ukrainische Halbinsel Krim.

-

Quelle: AP

10 / 10

Kanzlerin Angela Merkel bedauerte, dass Putin das Gedenken an das Kriegsende "ins Spannungsfeld" der Ukraine-Krise rücke. Sie wirft ihm vor, wenig zur Entspannung der Situation beizutragen. Auch US-Präsident Barack Obama geht weiter auf Abstand: Wenn am 6. Juni der Landung der Alliierten in der Normandie gedacht wird, werde er Putin nicht treffen, heißt es aus dem Weißen Haus.

© SZ.de/liv/anri
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB