Kirche und Asyl Wer's glaubt

Pfarrer Gottfried Martens (rechts), der Bibellehrer Aref Movasaq Rod Sari (links) und ein Asylbewerber.

(Foto: Regina Schmeken)

1500 Mitglieder der Dreieinigkeitskirche in Steglitz sind afghanische und iranische Flüchtlinge, die zum Christentum konvertiert sind. Das Bamf will nun Beweise für die Religiösität - und bringt den Pfarrer gegen sich auf.

Von Rudolf Neumaier

Pastor Gottfried Martens hat sich die Nacht zuvor mal wieder in Rage geschrieben. Er bringt dann oft seine Wut zu Papier, wenn er nachts um ein Uhr Predigten für seine Gottesdienste verfasst, vorher kommt er ja kaum dazu. Er ist Seelsorger, Lebensberater, Flüchtlingshelfer in Berlin-Steglitz, da sammelt sich Zorn an. Vor allem auf die Behörden. Vor allem auf das Bamf, das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge.

Seine Gemeinde besteht zu mehr als 85 Prozent aus Flüchtlingen, die Muslime waren und ...

Lesen Sie mit SZ Plus auch:
Flüchtlings- und Migrationspolitik Das Amt

Bamf

Das Amt

Jahrzehntelang hat die Politik das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge links liegen lassen - jetzt steht die Nürnberger Zentrale im Zentrum des Asylstreits. Einblicke in die "Wir-schaffen-das-Behörde".