Krankenhäuser:Lauterbach kämpft um seine Reform

Krankenhäuser: Jens Scholz, Vorsitzender des Verbands der Universitätskliniken und Kanzlerbruder (links hinten) unterstützt Minister Karl Lauterbach (M.).

Jens Scholz, Vorsitzender des Verbands der Universitätskliniken und Kanzlerbruder (links hinten) unterstützt Minister Karl Lauterbach (M.).

(Foto: Kay Nietfeld/DPA)

Der Gesundheitsminister findet harte Worte für die Leistungen einiger Krankenhäuser und wirbt vehement für eine Spezialisierung. Um Öffentlichkeit und Bundesländer zu überzeugen, bemüht er sogar den Bruder des Kanzlers.

Von Angelika Slavik, Berlin

Man kann jedenfalls nicht sagen, dass Karl Lauterbach nicht alles versucht. Der Bundesgesundheitsminister ringt in diesen Tagen um die Krankenhausreform und wer noch Zweifel hatte, dass Lauterbach mit allen Mitteln kämpfen will, konnte sich am Dienstag in der Bundespressekonferenz vom Gegenteil überzeugen. Dort gab Lauterbach eine Pressekonferenz, um zu erläutern, warum es die Reform, wie der Minister sie sich vorstellt, unbedingt geben müsse. Und argumentativ wie personell machte Lauterbach dabei den ganz großen Aufschlag.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusSoziologie
:Wie Geschwister der seelischen Gesundheit schaden können

Lange galten Brüder und Schwestern als wichtig für die Entwicklung von Kindern. Doch nun zeigt eine große Studie, dass es Teenagern psychisch schlechter gehen kann, wenn sie Geschwister haben. Warum ist das so?

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: