bedeckt München -2°

USA:Wie Joe Biden tickt

Joe Biden, Jill Biden

Joe Biden mit Ehefrau Jill.

(Foto: AP)

Der künftige Präsident ist kein Revolutionär, er will die Dinge eher Schritt für Schritt verbessern. Wie er arbeiten wird, lassen seine Autobiografie und ein Buch über ihn erahnen.

Von Matthias Kolb

Etwa eine Woche nach der US-Wahl, als Joe Biden schon als Sieger feststand, kursierte im Internet ein Brief aus dem November 2014. Er war überschrieben mit "To my wonderful staff"; Biden erinnerte seine Mitarbeiter daran, dass er es weder erwarte noch wünsche, dass sie wegen der Arbeit "wichtige familiäre Verpflichtungen verpassen oder opfern". Der damalige Vizepräsident schrieb auch: "Wenn ich herausfinden sollte, dass ihr mit mir arbeitet und deswegen wichtige Familienzeit verpasst, würde mich das enorm enttäuschen."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Romy Schneiders Tochter
Die verlassene Tochter
Schifferdecker NSU Podcast
NSU und rechter Terror
Deutsche Abgründe
Rollator, Corona, Seite Drei
Covid-19
Ich doch nicht
Studium: Studenten in einem Hörsaal der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz
Jurastudium
Am Examen gescheitert
Umarmung
Psychologie
"Verzeihen ist wichtig für die psychische Gesundheit"
Zur SZ-Startseite