bedeckt München 22°

Japan:Wie ich die Bombe überlebte

Symbol für die Apokalypse: Als sich im August 1945 der Rauch über Hiroshima legte, gab es die Stadt nicht mehr. Dieses Bild wurde 1948 aufgenommen, drei Jahre danach.

(Foto: AFP)

Er sah einen Blitz am Himmel, ein Sog erfasste ihn: Iwao Nakanishi war 15, als die Atombombe über Hiroshima explodierte. Besuch bei einem, der bis heute gegen das Vergessen kämpft.

Von Thomas Hahn, Hiroshima

Iwao Nakanishi ist jetzt an der Stelle, an der er überlebt hat. Hiroshimas Armee-Depot im Stadtteil Deshio, Bezirk Minami, Gebäude Nummer 13, Ostseite, Zäune versperren den Zugang. Iwao Nakanishi ist nicht mehr sehr gut zu Fuß, es ist deshalb ein Ausflug im Geiste. Auf der Stadtkarte ist ein Punkt mit Kugelschreiber markiert. Hier stand er, als die erste Atombombe der Welt über der Stadt explodierte: Er war nah an den Mauern, etwa in der Mitte des Gebäudes. Und jetzt, 75 Jahre später, will er aufpassen, dass die Abrisspläne der Präfektur-Regierung das Gedenken nicht schwächen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Mother working at home, daughter sitting with teddy bear on table model released Symbolfoto property released JRFF04360
Familie und Karriere
"Frauen sagen oft nicht, dass sie auch mal Zeit für sich brauchen"
April 29 2014 Toronto ON Canada TORONTO ON APRIL 29 British philosopher Alain de Botton
Alain de Botton im Interview
"Das Beruhigende ist: Wir wissen, wie man stirbt"
IV: Sex und Liebe in Zeiten von Corona
Sex und Corona
"Sex ist gerade ohnehin sinnvoll: Ein Orgasmus stärkt das Immunsystem"
Scott Eastwood im Interview
"Wir könnten ein bisschen mehr Brüderlichkeit gebrauchen"
Virus-stricken Dutch cruise ship expected to reach Florida's coasts after stand-off over permission to dock
USA
Wie das Coronavirus Amerika infizierte
Zur SZ-Startseite