Tod der Queen:Nicht alle Briten sind treue Diener

Lesezeit: 3 min

Tod der Queen: "Nicht mein König": Derlei Plakate sind in Großbritannien derzeit nicht gern gesehen.

"Nicht mein König": Derlei Plakate sind in Großbritannien derzeit nicht gern gesehen.

(Foto: Marco Bertorello/AFP)

Nach dem Tod von Elizabeth II. wittern Gegner des Königshauses ihre Chance. Doch vereinzelte Demonstrationen auf der Straße werden bislang von den Behörden weitgehend verhindert.

Von Michael Neudecker, London

Im Frühling dieses Jahres versammelten sich Demonstranten vor dem House of Lords, sie hielten Transparente hoch und riefen Parolen. In der Gegend um das Parlament in der Londoner Innenstadt wird oft demonstriert, alle möglichen Interessensgruppen wählen diesen zentralen Ort, um auf ihre Sache aufmerksam zu machen, auch während der Staatstrauerphase nach dem Tod der Queen ist das so: Erst am Samstag ging ein von der Polizei begleiteter "Black Lives Matter"-Demonstrationszug die Parliament Street Richtung Whitehall. Damals nun, vor dem House of Lords, ging es um ein noch grundsätzlicheres Thema. Es ging um das große Ganze.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
SZ-Magazin
Liebe und Partnerschaft
Und was, wenn nur einer ein Kind will?
Medizin
Wie die Art der Geburt den Immunschutz prägt
Interview mit Sido
"Mein Problem war selbst für die Profis relativ neu"
SZ-Magazin
Patti Smith im Interview
"Ich gehe mit den Verstorbenen, die ich liebe, durchs Leben"
boecker
Leben und Gesellschaft
»Frauen geben sich oft selbst die Schuld«
Zur SZ-Startseite