Corona-Strategie:Frankreich wurstelt sich durch

Corona-Strategie: Frankreich hat sich unter Präsident Macon in einem Dauerzustand des Halb-Lockdowns eingerichtet.

Frankreich hat sich unter Präsident Macon in einem Dauerzustand des Halb-Lockdowns eingerichtet.

(Foto: Benoit Tessier/AP)

Emmanuel Macron verfolgt eine völlig andere Corona-Strategie als die Regierung in Deutschland. Steigende Infektionszahlen sind längst keine Grundlage für politische Entscheidungen mehr.

Von Nadia Pantel, Paris

Manchmal sieht das neue Normal aus wie das alte Normal. Vor den Schulen rempeln sich Jugendliche freundschaftlich an, um etwas von der angestauten Energie des Lerntags loszuwerden. Auf dem Wochenmarkt stapeln sich die gelben Blüten der Mimosen, wie jedes Frühjahr. Und an der Straßenecke stehen die Leute und rauchen und reden und haben sich Dosenbier mitgebracht. Dass allerdings auch 2021 noch alles anders ist als in den Covid-freien Jahren zuvor, zeigt sich spätestens um kurz vor 18 Uhr. Es ist noch hell, doch die Bürgersteige leeren sich. Die Franzosen gehen nach Hause, die abendliche Ausgangssperre beginnt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Foto IPP/Matteo Rossetti Cernobbio 05/09/2021 Forum economico The European House-Ambrosetti Nella foto: Matteo Salvini -
Italien
Der erstaunliche Absturz des Matteo Salvini
Bundestagswahl
Ich zeig's euch
Anna Wilken
Kinderwunsch
"Da schwingt immer mit: Ich bin selbst schuld"
Querdenker: Festnahme bei einer Demonstration in Berlin
Innere Sicherheit
"Man sucht sich gezielt Menschen, denen es gerade richtig schlecht geht"
Kampf der Generationen
"Deine Enkel und Kinder müssen damit leben, was du jetzt wählst"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB