bedeckt München

Corona-Strategie:Frankreich wurstelt sich durch

Frankreich hat sich unter Präsident Macon in einem Dauerzustand des Halb-Lockdowns eingerichtet.

(Foto: Benoit Tessier/AP)

Emmanuel Macron verfolgt eine völlig andere Corona-Strategie als die Regierung in Deutschland. Steigende Infektionszahlen sind längst keine Grundlage für politische Entscheidungen mehr.

Von Nadia Pantel, Paris

Manchmal sieht das neue Normal aus wie das alte Normal. Vor den Schulen rempeln sich Jugendliche freundschaftlich an, um etwas von der angestauten Energie des Lerntags loszuwerden. Auf dem Wochenmarkt stapeln sich die gelben Blüten der Mimosen, wie jedes Frühjahr. Und an der Straßenecke stehen die Leute und rauchen und reden und haben sich Dosenbier mitgebracht. Dass allerdings auch 2021 noch alles anders ist als in den Covid-freien Jahren zuvor, zeigt sich spätestens um kurz vor 18 Uhr. Es ist noch hell, doch die Bürgersteige leeren sich. Die Franzosen gehen nach Hause, die abendliche Ausgangssperre beginnt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Coronavirus - Köln
Corona-Auflagen
Was Ausgangssperren bringen
Coins sorted by value Copyright: xAlexandraxCoelhox
Geldanlage
Warum ETF-Anleger jetzt aktiv werden müssen
Zufriedenheit
Anleitung zum Glücklichsein
Aktien Börsen Anlage
MSCI World
Der Schummel-Index, dem Anleger vertrauen
Hendrik Streeck Portrait Session
Hendrik Streeck im Interview
"Wir werden noch lange mit dem Virus leben müssen"
Zur SZ-Startseite