Die Linke:Wohin nach Wagenknecht?

Die Linke: Dezember 2023: Gregor Gysi (links), Dietmar Bartsch und Janine Wissler von der Partei Die Linke nehmen als Gruppe ohne Fraktionsstatus an der Sitzung des Bundestags teil.

Dezember 2023: Gregor Gysi (links), Dietmar Bartsch und Janine Wissler von der Partei Die Linke nehmen als Gruppe ohne Fraktionsstatus an der Sitzung des Bundestags teil.

(Foto: Kay Nietfeld/dpa)

An diesem Montag will die Linke den Gruppenvorsitz für ihre verbliebenen Bundestagsabgeordneten wählen. Dabei zeigen sich alte Bruchlinien. 

Von Angelika Slavik, Berlin

Es ist ja nicht so, als wäre die Botschaft nicht angekommen. Wir müssen uns jetzt wirklich zusammenreißen, das hört man in diesen Tagen oft aus den Reihen der Linken. Weniger streiten, lieber mal mit konstruktiven Vorschlägen auffallen. Den Leuten da draußen zeigen, dass man inhaltlich durchaus auch was zu bieten habe, nach dem ganzen Ärger der vergangenen Jahre.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusExklusivSoziologin Eva Illouz über die Linke und Identitätspolitik
:Unter Opfern

Wir Linken kämpften einst für gemeinsame, universale Werte. Geblieben sind Leidenskonkurrenz und paranoide Selbstbespiegelung. Die Profiteure? Stehen weit rechts.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: