bedeckt München

Wanderarbeiter:Aufs Wasser oder in die Wüste

Zustände wie in einem Gefängnis: Arbeitsmigranten in einem Lager bei Singapur.

(Foto: AFP)

In Glitzer-Staaten wie Singapur, Dubai oder Katar schuften Heerscharen von ausländischen Arbeitern. Sie werden in Coronazeiten isoliert, weggesperrt - und sind wachsendem Rassismus ausgesetzt.

Von Arne Perras, Singapur, und Dunja Ramadan

Singapur stellt nun "Floating Hotels" an seinen Küsten bereit. Mit tropischer Romantik hat dies allerdings nichts zu tun, die schwimmenden Herbergen sind aus der Not geboren. Der Stadtstaat in Südostasien schafft zusätzliche Unterkünfte für Arbeiter auf dem Wasser, um Covid-19 einzudämmen. Singapur braucht Platz, um Gesunde von Infizierten zu trennen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Demonstration gegen Corona-Einschränkungen
Proteste gegen Anti-Corona-Maßnahmen
Triumph der Frechheit
Schule: Klasse eines Gymnasiums in Marktoberdorf während der Corona-Pandemie
Corona-Studie
Pandemietreiber Schule?
Close-Up Of Cupid With Heart Shape; Liebe Schmidbauer
Psychologie
Der Unterschied zwischen Liebe und Verliebtheit
Thoughtful stressed woman with a mess in her head
Familie und Partnerschaft
Das Monster in mir
Bürogebäude von ThyssenKrupp in Essen
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Zur SZ-Startseite