Impfpflicht:Der überrumpelte Karl Lauterbach

Lesezeit: 3 min

Impfpflicht: "Das Gesetz gilt": Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) ist gegen die Aussetzung der Impfpflicht für Personal von Pflege- und Gesundheitseinrichtungen.

"Das Gesetz gilt": Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) ist gegen die Aussetzung der Impfpflicht für Personal von Pflege- und Gesundheitseinrichtungen.

(Foto: Florian Gärtner/imago images/photothek)

Eines steht fest: Der Gesundheitsminister hat mit dem Vorstoß aus Bayern nicht gerechnet. Und nun stellt auch noch CDU-Chef Friedrich Merz die einrichtungsbezogene Impfpflicht infrage. Wie könnte es weitergehen?

Von Henrike Roßbach, Berlin

Blumen sind keine in Sicht, als Karl Lauterbach am Dienstag im Foyer der Bundespressekonferenz auf Lothar Wieler trifft, und auch kein Kuchen. Natürlich nicht, schließlich hat Lauterbach eine sehr eigene Haltung zum Thema Zucker, und an der ändert sich nichts, bloß weil sein oberster Pandemie-Beamter an diesem nieseligen Berliner Februartag zufällig Geburtstag hat. Zu Wielers 61. hat der SPD-Gesundheitsminister dem Präsidenten des Robert-Koch-Instituts deshalb etwas anderes mitgebracht. "Herr Wieler hat mein volles Vertrauen", erklärt Lauterbach eine halbe Stunde später oben im Saal vor den versammelten Journalisten. "Er sitzt ja auch erneut hier." Wieler muss kurz grinsen, was ihm, dem stets Beherrschten, nicht oft passiert. Aber vielleicht ist er auch nur in Geburtstagslaune.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Interview mit Sido
"Mein Problem war selbst für die Profis relativ neu"
Wolf Biermann
"Das sind Dummheiten aus Klugscheißer-Motiven"
Smiling women stretching legs on railing; Dehnen
Gesundheit
"Der Schlüssel zu mehr Beweglichkeit ist der hintere Oberschenkel"
boecker
Leben und Gesellschaft
»Frauen geben sich oft selbst die Schuld«
SZ-Magazin
Frauen
»Ich finde die Klischees über Feministinnen zum Kotzen«
Zur SZ-Startseite