Coronavirus:Soll ich mein Kind impfen lassen?

Lesezeit: 4 min

Corona-Impfung bei einem Kind

Viel zu tun: In Deutschland gibt es laut Gesundheitsministerium rund 5,3 Millionen Zwölf- bis 18-Jährige, von denen fast alle für eine Impfung infrage kommen dürften.

(Foto: Mareen Fischinger via www.imago-images.de/imago images/Westend61)

In Deutschland dürfen nun auch Kinder ab zwölf Jahren mit dem Vakzin von Biontech geimpft werden. Doch ist das auch sinnvoll? Über Nutzen und Risiken - die wichtigsten Fragen und Antworten.

Von Angelika Slavik, Berlin, und Werner Bartens

Seit Anfang der Woche dürfen in Deutschland auch Kinder ab zwölf Jahren gegen das Coronavirus geimpft werden - ausschließlich mit dem Vakzin von Biontech, denn das ist bislang der einzige für diese Altersgruppe zugelassene Impfstoff. Viele Eltern sind unsicher, ob die Impfung ein sinnvoller Schutz oder ein unnötiges Risiko für ihre Kinder ist. An diesem Donnerstag will die Ständige Impfkommission (Stiko) ein neues Bulletin veröffentlichen. Darin wird sie keine allgemeine Impfempfehlung für Kinder und Jugendliche aussprechen - es sei denn, diese leiden unter bestimmten Vorerkrankungen oder haben viel Kontakt zu Risikopatienten. Was Eltern vor einer Entscheidung für oder gegen die Kinderimpfung wissen sollten.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Interview mit Sido
"Mein Problem war selbst für die Profis relativ neu"
SZ-Magazin
Patti Smith im Interview
"Ich gehe mit den Verstorbenen, die ich liebe, durchs Leben"
Medizin
Wie die Art der Geburt den Immunschutz prägt
Enjoying the fresh sea air; loslassen
Liebe und Partnerschaft
»Solange man die Emotionen zulässt, ebben sie auch wieder ab«
Mode
Mit Stil ins 18-Grad-Büro
Zur SZ-Startseite