bedeckt München 32°

Corona-Pandemie:Ursprungsfrage ungelöst

Das Gebäude des Hochsicherheitslabors in Wuhan: US-Präsident Trump spekuliert, von hier könne die Pandemie ausgegangen sein.

(Foto: Hector Retamal/AFP)

China behauptet, das Coronavirus sei auf einem Markt in Wuhan auf den Menschen übergesprungen. Die USA prüfen, ob es ein Laborunfall war. Rufe nach einer internationalen Untersuchung werden lauter.

Von Lea Deuber, Paul-Anton Krüger und Georg Mascolo

Der Huanan-Markt von Wuhan war ein Labyrinth, so groß wie sieben Fußballfelder. Tausende Kunden aus der Elf-Millionen-Metropole in China schoben sich jeden Tag durch die engen Gassen zwischen den Ständen im Stadtteil Jianghan, die meist nur durch ein paar Kisten getrennt waren. Vor vielen Läden hingen Fleischstücke an Haken, stapelten sich lebende Frösche, Krebse, Fische. Dahinter die Käfige mit größeren Tieren. Die mehr als 1000 Verkäufer schlachteten sie unter den Augen der Käufer. Auf dem Boden stand Wasser und das Blut der Tiere.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Der Hohenzollern-Streit
Familie Preußen
Freundinnen
Corona und Freundschaft
Es waren einmal zwei Freundinnen
Englischer Garten in München
Corona und Sicherheit
Sommer, Sonne, Randale
Coronavirus - Lockerungen in der Gastronomie
Restaurants und Corona
"Ich habe konsequent bei allen Speisen zehn Prozent aufgeschlagen"
An illuminated tent sits on cliff overlooking the Pacific Ocean in San Diego CA San Diego Califor
Freizeit und Natur
Wo Wildcampen erlaubt ist
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB