Annegret Kramp-Karrenbauer Gekommen, um zu bleiben

Annegret Kramp-Karrenbauer

Annegret Kramp-Karrenbauer, 56, führt die CDU noch nicht lange - aber derzeit nahezu unumstritten.

(Foto: Daniel Hofer/laif)

Annegret Kramp-Karrenbauer ist erst zwei Monate Vorsitzende der CDU. Schon jetzt könnte man fragen: Wer war noch mal dieser Friedrich Merz?

Von Robert Roßmann

Wer Annegret Kramp-Karrenbauer in diesen Tagen in ihrem Büro besucht, erlebt eine erstaunlich entspannte Frau. Die neue CDU-Chefin kommt gerade von der Konferenz der Mitgliederbeauftragten, gleich muss sie zur Frauen-Union, dann nach Kaiserslautern zum Neujahrsempfang. Am Abend zuvor war sie noch in Wuppertal. Im Vorzimmer stapeln sich die Gesprächswünsche. Verbandschefs, Parteifreunde, Journalisten, alle wollen sie mit der möglichen neuen Kanzlerin sprechen. Andere wären gehetzt. Kramp-Karrenbauer? Gelassen. Kein Zucken, kein nervöses Gefuchtel mit dem Smartphone, keine wippenden Füße. Sie plaudert über ...

Glaube und Religion Wie Gott es will

Rachel Freier im Porträt

Wie Gott es will

Rachel Freier aus New York ist Richterin, sechsfache Mutter und ultraorthodoxe Jüdin. Als erste chassidische Frau überhaupt wurde sie in den USA in ein öffentliches Amt gewählt. Sie sagt: "Man kann beides sein: erfolgreich und fromm."   Von Kathrin Werner