Berlin: Mit langer Unterhose in den Bundestag

Lesezeit: 4 min

Berlin: Der Blick aus dem Restaurant im Reichstagsgebäude, das eine Abgeordnete als "unsere Eiskammer" bezeichnet. Der Ober trägt jetzt Winterunterwäsche.

Der Blick aus dem Restaurant im Reichstagsgebäude, das eine Abgeordnete als "unsere Eiskammer" bezeichnet. Der Ober trägt jetzt Winterunterwäsche.

(Foto: F. Anthea Schaap/Imago images)

Seit die Räume in Regierungsgebäuden nur noch auf 19 Grad geheizt werden dürfen, arbeiten manche Abgeordnete mit Mantel und Wärmflasche. Glücklich, wer im Sitzen arbeitet, der bekommt ein Grad mehr.

Von Boris Herrmann, Berlin

Der Grund für die Kälte im Deutschen Bundestag hat 56 Buchstaben. Und zwar am Stück. Es geht um die "Kurzfristenergieversorgungssicherungsmaßnahmenverordnung".

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Die Performerin und Choreografin Florentina Holzinger
Kunst
»Sich über Scham hinwegzusetzen hat etwas Ermächtigendes«
Das stumme Mädchen
Internet
Das stumme Mädchen
Brainfood
Essen und Trinken
»Was wir essen, wirkt sich unmittelbar auf unser Gehirn aus«
Digitalisierung
KI, unser Untergang?
Covid-19
30 Jahre alt - und das Immunsystem eines 80-Jährigen?
Zur SZ-Startseite