Brasilien:Präsident am Wendepunkt

Lesezeit: 3 min

Braucht neue Verbündete: Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro.

Braucht neue Verbündete: Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro.

(Foto: UESLEI MARCELINO/REUTERS)

Der Abgang der Armeeführung in Brasilien ist historisch beispiellos. Er könnte Jair Bolsonaro gefährden - oder nützen, wenn andere Generäle zu ihm stehen. Den Brasilianern droht neben der Covid-Katastrophe nun auch eine politische Krise.

Von Christoph Gurk, Buenos Aires

Was an diesem historischen Dienstag in Brasilien passiert ist, bleibt auch einen Tag später geheimnisvoll: Sind die beiden Generäle und der Admiral aus eigenem Antrieb geschlossen von ihren Führungsposten bei Heer, Luftwaffe und Marine zurückgetreten? Oder hat der neue Verteidigungsminister die Befehlshaber rausgeworfen? Sicher ist nur: Dieser Abgang, egal von wem er ausging, ist beispiellos.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Sports fans sitting at bar in pub drinking beer; Leber / Interview / SZ-Magazin /Gesundheit / Lohse
Gesundheit
»Wer regelmäßig zwei oder drei Bier trinkt, kann alkoholkrank sein«
Magersucht
Essstörungen
Ausgehungert
Liebe und Oktoberfest
Wenn die Wiesn zum Beziehungskiller wird
Unhappy woman looking through the window; schlussmachen
Liebeskummer
Warum auch Schlussmachen sehr weh tut
Post Workout stretches at home model released Symbolfoto PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright
Gesundheit
Mythos Kalorienverbrauch
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB