Affäre Karlheinz SchreiberHolgart, Waldherr und die anderen

Karlheinz Schreiber steht vor Gericht - seine Schmiergelder lösten die CDU-Spendenaffäre aus und beschädigten die Karrieren zahlreicher Politiker und Funktionäre. Ein Überblick.

Nach mehr als zehn Jahren des juristischen Tauziehens steht Karlheinz Schreiber in Augsburg vor Gericht. Die Anklage wirft ihm Steuerhinterziehung in Millionenhöhe vor - der deutsch-kanadische Waffenlobbyist hatte bei zahlreichen Geschäften Provisionen kassiert und am Fiskus vorbei geschleust. 1999 war Schreiber nach Kanada geflohen, wo er dank juristischer Scharmützel bleiben durfte. Erst im Sommer 2009 wurde er an Deutschland ausgeliefert.

Schreiber gilt als Schlüsselfigur der CDU-Spendenaffäre - seine Schmiergeldzahlungen trieben die Partei in eine historische Krise und beschädigten die Karrieren zahlreicher Spitzenpolitiker und Funktionäre. Ein Überblick.

Foto: Reuters

22. Februar 2010, 14:232010-02-22 14:23:00 ©