bedeckt München 29°

Nachruf:Einer von ihnen

Schauspieler Willi Herren ist tot

Reality-TV-Dauerbewohner und Schlagersänger Willi Herren.

(Foto: Henning Kaiser/dpa)

Willi Herren ist durch die Fernsehlandschaft getingelt wie kaum ein anderer - und ließ sich erbarmungslos ausleuchten. Doch er brachte auch mit, was viele nur spielten: Menschlichkeit.

Von Veronika Wulf

Manchmal braucht es eine Stimme wie die von Willi Herren: durchsetzungsstark, laut und in Trash erprobt. Als Marcus Prinz von Anhalt sich kürzlich im Sat-1-Format Promis unter Palmen homophob gegenüber Drag Queen Katy Bähm äußerte, fuhr Willi Herren ihn als einer der wenigen Anwesenden direkt an: "Das sagst du nicht, bei allem Respekt!" Und man muss sagen: Wenn einer den Sumpf der Respektlosigkeiten kennt, dann Willi Herren.

Der Kölner Schauspieler und Schlagersänger war als Fiesling Olli Klatt in der Lindenstraße bekannt geworden. Wegen Alkoholeskapaden musste Herren 2008 die Serie verlassen, Hans W. Geißendörfer holte ihn später aber zurück. Im Interview mit dem SZ Magazin zum Ende der ARD-Serie im vergangenen Jahr sagte Herren: "Ich habe der Lindenstraße mein komplettes Leben, wie ich es heute führe, zu verdanken." Später machte sich Herren einen Namen als Partyschlagersänger von Ballermannliedern. In den vergangenen Jahren war er aber vor allem als Dauergast und selbsternannte "kölsche Frohnatur" in Reality-Formaten sichtbar. Ob Dschungelcamp, Sommerhaus der Stars oder Promi Big Brother - kaum eine Sendung dieser Sparte ließ er aus. Dort verkörperte Herren stets das, was die Menschen sehen wollten: Gute-Laune-Mann und schillernde Person zugleich, nicht frei von Skandalen (Drogenentzug, Fahren ohne Führerschein), und dennoch irgendwie einer von ihnen.

Herren schaffte es bei allen Eskapaden und Billigkeiten, die solche Sendungen zu bieten haben, immer wieder, etwas Menschlichkeit einfließen zu lassen. Wenn seine Frau in "Temptation Island VIP" unnötig detailreich von seinen nächtlichen Fressattacken erzählte, fühlte man mit ihm. Wenn ein Streit eskalierte, versuchte er zu schlichten.

Herren suchte die Öffentlichkeit und nahm dafür in Kauf, schonungslos von ihr ausgeleuchtet zu werden. Der Zuschauer sah ihn zunehmen und abnehmen, das Haar schütter und wieder voller werden, sah ihn weinen, brüllen, leiden. Doch man sollte ihn nicht unterschätzen. Willi Herren hat das Format Reality-TV genau verstanden. Er wusste, wann er die Hosen runterlassen und die Seele öffnen musste - auch sehr intensiv auf Instagram. Ob echt oder nur gut gespielt: Er schien ehrlich zu sein.

So blitzte die Tragik immer wieder auf in seinem Leben: Schulden, Drogen, Selbstzweifel. Kürzlich dann die Trennung von seiner Frau, auch das, natürlich, in aller Öffentlichkeit. Noch am Freitag hatte Herren ein neues Projekt vorgestellt: ein Foodtruck für Reibekuchen, mit dem er die Schulden bezahlen wollte, wie er der Bild sagte. Bei der Veranstaltung am Freitag sagte er: "Das ist erst der Anfang!"

Am Dienstag wurde Herren nun tot in seiner Kölner Wohnung aufgefunden, wie die Polizei mitteilte. Die Todesumstände sind noch unklar, die Polizei ermittelt. Herrens Management reagierte "mit tiefer Bestürzung und Trauer" auf seinen Tod. "Sein Humor, sein Lachen, seine Leidenschaft und sein Wille niemals aufzugeben, wird immer in Erinnerung bleiben", teilte eine Kölner Medienagentur im Auftrag des Managements mit. Sat 1 streicht indessen die letzten Folgen von Promis unter Palmen, in denen auch Herren zu sehen gewesen wäre. Kurz hat die Reality das TV eingeholt.

Willi Herren wurde 45 Jahre alt.

© SZ/nas
Zur SZ-Startseite
Promis unter Palmen - Für Geld mache ich alles!

Trash-TV "Promis unter Palmen"
:Dreck on the Beach

Sat 1 sperrt zwölf Verhaltensauffällige in eine Villa und lässt Demütigungen und Übergriffe weitgehend unkommentiert. Über einen Tiefpunkt der Fernsehunterhaltung.

Von Ulrike Nimz

Lesen Sie mehr zum Thema