bedeckt München 11°

Prozesse:Patientenmörder Högel entschuldigt sich bei Angehörigen

Prozesse
Niels Högel, angeklagt wegen Mordes an 100 Patienten, sitzt im Gerichtssaal in Oldenburg. Foto: Mohssen Assanimoghaddam (Foto: dpa)

Oldenburg (dpa) - Der bereits verurteilte Patientenmörder Niels Högel hat sich im neuen Prozess um 100 weitere Taten bei den Familien der Opfer entschuldigt.

"Wenn es einen Weg geben würde, der Ihnen helfen würde, dann würde ich ihn gehen, glauben Sie mir", sagte der 41-Jährige vor dem Landgericht Oldenburg. "Mittlerweile sitze ich hier in voller Überzeugung, jedem Angehörigen eine Antwort zu geben. Es tut mir wirklich leid."

Der Ex-Krankenpfleger ist wegen Mordes an 100 Patienten an den Kliniken in Delmenhorst und Oldenburg angeklagt. Nach Ansicht der Ermittler spritzte Högel seinen Opfern Medikamente in tödlicher Dosis, um sie danach wiederbeleben zu können. Dadurch wollte er seine Kollegen mit seinen Reanimationskünsten beeindrucken. Der aktuelle Prozess läuft seit gut drei Wochen. Zum Auftakt hatte Högel die Vorwürfe mehrheitlich eingeräumt. Wegen sechs anderer Taten auf der Delmenhorster Intensivstation sitzt er bereits lebenslang in Haft.