Leute:"Echt alt", aber wissbegierig

Leute: Helene Fischer bei "Wetten, dass..?", wo sie ihren Hit "Atemlos" in einer neuen Version mit der deutschen Rapperin Shirin David sang.

Helene Fischer bei "Wetten, dass..?", wo sie ihren Hit "Atemlos" in einer neuen Version mit der deutschen Rapperin Shirin David sang.

(Foto: Andreas Rentz/Getty Images)

Helene Fischer kämpft noch mit Social Media, Ronan Keating ist etwas ziemlich peinlich, und Hazel Brugger hätte nie gedacht, dass sie sich als Mutter einmal an so einfachen Dingen erfreuen kann.

Helene Fischer, 39, Sängerin, kämpft noch mit den sozialen Medien. "Ich fühle mich manchmal schon echt alt", sagte die Musikerin am Samstagabend in Offenburg bei "Wetten, dass..?". Soziale Medien wie Tiktok seien ihr einfach zu schnell. Doch sie lerne gerade. "Ich bin wissbegierig", sagte Fischer. Sie habe sich den sozialen Medien geöffnet. Das heiße aber nicht, dass sie ihren bisherigen Pfad verlasse. Sie wolle ihre Privatsphäre weiter schützen.

Leute: undefined
(Foto: Franz Neumayr/dpa)

Andreas Scheuer, 49, Ex-Verkehrsminister, ist zum zweiten Mal Vater geworden. Wie die Bild berichtet, habe seine Frau Julia in der Nacht auf den 24. November eine Tochter namens Cecilia bekommen. "Mutter und Kind sind wohlauf, wir sind überglücklich", sagte Scheuer der Zeitung."Ja, wir erwarten im Herbst Nachwuchs. Wir freuen uns sehr", hatte der CSU-Politiker der Bild bereits im Juni gesagt. Für Scheuer ist es das zweite Kind. Aus seiner zweiten Ehe hat er zudem eine weitere Tochter.

Leute: undefined
(Foto: Jan Woitas/dpa)

Ronan Keating, 46, Sänger, ist der erste Auftritt seiner Band Boyzone vor 30 Jahren heute ziemlich peinlich. "Wir haben gar nicht gesungen, sondern getanzt", sagte Keating der Deutschen Presse-Agentur. Am 26. November 1993 waren Boyzone in der "Late Late Show" des irischen Senders RTÉ aufgetreten. Ein Video davon ist online im RTÉ-Archiv zu finden. "Wir haben uns da quasi zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert und wurden erst am Abend davor zusammengestellt. Mittlerweile ist der Auftritt Kult, aber es war schon peinlich für uns. Schrecklich, schrecklich, schrecklich."

Leute: undefined
(Foto: Horst Ossinger/dpa)

Heino, 84, Sänger, hat gut zwei Wochen nach dem Tod seiner Frau Hannelore am Freitagabend seine Kirchentournee "Die Himmel rühmen" in der Dresdner Kreuzkirche begonnen. Er sang hauptsächlich sakrale und besinnliche Lieder und war teilweise zu Tränen gerührt, wie Bild und RTL berichteten. Er habe das Konzert Hannelore gewidmet und in der ersten Reihe immer nach ihr gesucht, weil sie da bei all seinen Konzerten gesessen habe. "Und dann finde ich sie nicht und mir wird bewusst, dass sie dort nie mehr sitzen wird. Das bricht mir das Herz", so Heino. Die Sängerin und Schauspielerin Hannelore Kramm war am 8. November im Alter von 82 Jahren gestorben.

Leute: undefined
(Foto: Hannes P Albert/dpa)

Hazel Brugger, 29, Komikerin, die bald ihr zweites Kind mit Ehemann Thomas Spitzer, 35, erwartet, kann dem Muttersein viel Lustiges abgewinnen. Es sei wie alles im Leben, das ehrlich und roh sei: "Eine Mischung aus extrem unlustig und dem Lustigsten auf der Welt", sagte Brugger im Interview mit dem Online-Magazin Watson und erklärt: "Meine Tochter und ich haben einen Gag, bei dem ich Panflöten-Musik laufen lasse und dann so tue, als spiele ich auf ihren Zehen Panflöte." Sie habe vorher nie gedacht, dass sie so viel Spaß an etwas so Simplem haben könne. Bruggers Tochter war im Frühjahr 2021 zur Welt gekommen.

Zur SZ-Startseite
Inagural 'Arby's Action Sports Awards' - Arrivals

SZ PlusSexismus der 90er-Jahre
:Bye-bye, Blondie

Sie galten als It-Girls und Sexsymbole - jetzt stellen Frauen wie Pamela Anderson, Britney Spears und Paris Hilton ihr früheres Image selbst auf den Kopf. Weil wir heute wirklich weniger sexistisch sind?

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: