Promis der WocheEine prominente Mumie und ein hochkarätiges Klosett

Boris Johnson ist mit einer in der Schweiz gefundenen Mumie verwandt, Oprah Winfrey will nicht US-Präsidentin werden und der Rapper 50 Cent wurde aus Versehen Bitcoin-Millionär. Die Promis der Woche.

Zugegeben, die Ähnlichkeit ist nicht gleich auf den ersten Blick zu erkennen. Doch bei dieser Mumie handelt es sich tatsächlich um eine Vorfahrin des britischen Außenministers Boris Johnson. Anna Catharina Bischoff-Gernler, so heißt die Dame, verstarb 1787 und wurde damals in einer Baseler Kirche bestattet. Bei Umbauarbeiten 1975 entdeckte man die Leiche und brachte sie ins Naturhistorische Museum, wo Forscher sie untersuchten. Die Analyse offenbarte nun den prominenten Stammbaum. Die Ur-ur-ur-ur-ur-ur-Großmutter von Boris Johnson verstarb offenbar, nachdem man versuchte, ihre Syphilis - wie damals üblich - mit giftigen Quecksilberdämpfen zu heilen. Auch der britische Außenminister hat sich inzwischen zu seiner Vorfahrin geäußert: Er sei "sehr stolz" auf seine Großmutter, eine Pionierin der sexuellen Gesundheitspflege, schrieb er auf Twitter. Eines hat die mit ihrem Ur-ur-ur-ur-ur-ur-Enkel gemeinsam: Beide befinden sich in einem Land, das zu Europa gehört, aber nicht (mehr) Teil der EU sein möchte.

Bild: dpa 26. Januar 2018, 18:062018-01-26 18:06:25 © SZ.de/afp/dpa/eca