bedeckt München 21°

Kriminalität - Vöhringen:Durch Polizei-Schüsse verletzt: Mann war Beamten bekannt

Baden-Württemberg
Ein Blaulicht an einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild (Foto: dpa)

Vöhringen (dpa/lsw) - Der junge Mann, der in Vöhringen (Landkreis Rottweil) nach einer Verfolgungsjagd durch Polizei-Schüsse schwer verletzt wurde, ist den Beamten bereits bekannt. Polizei und Staatsanwaltschaft teilten am Montag mit, dass sich der 19-Jährige in der Vergangenheit psychisch auffällig verhalten habe. Erst in der Nacht vor dem Vorfall hätten Beamte den verdächtigen jungen Mann an seinem Wohnort beruhigen müssen, weil er dort randaliert und Lärm gemacht habe. Der Grund für sein Verhalten am Sonntag sei indes noch völlig unklar.

Der Mann hatte laut Polizei auf dem Autohof Vöhringen Passanten mit einem Messer bedroht und sei bei Eintreffen der ersten Polizeistreife geflüchtet. Nach einer Verfolgungsjagd schossen Beamte auf den Verdächtigen, nachdem dieser auch Polizisten mit einem Messer bedroht und nicht auf deren Zurufe reagiert hatte. Der 19-Jährige sei mittlerweile außer Lebensgefahr, hieß es. Sonst sei niemand verletzt worden.

Gegen den 19-Jährigen wird den Angaben zufolge wegen versuchter räuberischer Erpressung und Bedrohung ermittelt. Inzwischen seien zahlreiche Zeugen und Anwohner vernommen worden. Ein Richter ordnete die Durchsuchung der Wohnung des jungen Mannes an.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite