bedeckt München 26°

Germanwings-Absturz in Frankreich:Wohnung von Andreas L. wird durchsucht

Was wir wissen

  • Der Copilot der abgestürzten Germanwings-Maschine hat den Piloten aus dem Cockpit gesperrt und absichtlich den Sinkflug eingeleitet.
  • Das bestätigt die Staatsanwaltschaft von Marseille und beruft sich auf Daten aus dem geborgenen Stimmenrekorder.
  • Der Kapitän hat demzufolge nach etwa 20 Minuten das Cockpit verlassen und das Kommando an den Copiloten übergeben. Er versuchte kurze Zeit später, in die Kanzel zurückzukehren, doch die Tür wurde von innen versperrt.
  • Über den Copiloten Andreas L. ist bekannt, dass er mit seinen Eltern in Montabaur lebte und deutscher Staatsbürger war. Er war 27 Jahre alt.
  • Lufthansa-Chef Spohr spricht von einem tragischen Einzelfall.
  • Angehörige der Opfer sind in Seyne-les-Alpes eingetroffen.

Was wir nicht wissen

  • Über die Motive des Copiloten ist noch nichts bekannt.

Verfolgen Sie die Entwicklungen im Newsblog.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite