Genua:Wer trägt Schuld am Einsturz der Morandi-Brücke?

Lesezeit: 6 min

Genua: Genua, 14. August 2018: Um 11.35 Uhr und 55 Sekunden bricht die Morandi-Brücke auf 250 Metern Länge ein. 43 Menschen verlieren ihr Leben.

Genua, 14. August 2018: Um 11.35 Uhr und 55 Sekunden bricht die Morandi-Brücke auf 250 Metern Länge ein. 43 Menschen verlieren ihr Leben.

(Foto: Antonio Calanni/picture alliance/dpa/AP)

2018 brach bei Regen und Wind ein 250 Meter langes Stück des Ponte Morandi ein und riss 43 Menschen in den Tod. In Genua beginnt nun der Prozess gegen 59 Angeklagte. Über welche Fragen dort verhandelt wird und warum Angehörige skeptisch bleiben.

Von Oliver Meiler, Genua

An eine Marmorsäule gleich gegenüber vom Eingang des Gerichts in Genua hat jemand eine improvisierte Gedenktafel hingeklebt. Es ist ein laminiertes Stück Papier, A3, quer, brauner Hintergrund mit goldener Aufschrift. Man sieht darauf die Silhouette einer Brücke, in der Mitte ein Herz: "Genova nel cuore", steht dazu in geschwungener Handschrift, Genua im Herzen. Und ein Datum: 14.8.2018. Unterschrieben ist das Gedenken nicht. Aber niemand soll vergessen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Mature woman laughing with her husband inside of a cafe; erste begegnung
Liebe und Partnerschaft
»Die ersten zehn Worte sind entscheidend«
Corona
"Wir werden die Wiesn bitterböse bereuen"
Sommerferien
Warum tun wir uns den Urlaub mit Kindern eigentlich an?
Generationengerechtigkeit
Diese jungen Leute müssen exakt gar nichts
Cropped hand holding mirror with reflection of eye; selbstzweifel
Beziehung
"Es gibt keinen perfekten Zustand der Selbstliebe"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB