Äthiopien:Ein Land läuft der Zukunft entgegen

Lesezeit: 8 min

Street Scenes in Ethiopia

Die sehr moderne Trambahn in Addis Abeba.

(Foto: Photothek/Getty Images)

Ist Äthiopien das beste Afrika, das man bekommen kann? Es gibt dort modernere Trambahnen als etwa in Köln - aber halt auch ein Regime, das mindestens genau so autoritär ist wie das in China.

Von Bernd Dörries

Der Westen denkt bei Äthiopien doch immer noch an Blähbäuche und an Hungersnot", sagt Mulugeta Tesfakiros. Der Westen denkt zumindest nicht an einen wie ihn. Nicht hier, in diesem Land. Mulugeta Tesfakiros, 54, Haare wie nach einem Stromschlag, zehn Zentimeter langer Spitzbart, Rollkragenpulli, Anzug, reich. Er läuft zum Schrank seines Büros, holt ein paar Flaschen äthiopischen Wein heraus, sagt zu jeder ein paar Worte. Der Rote ist noch ein bisschen zu süß. Der Cuvée geht so. Der Weiße, sagt Mulugeta, ist sein Favorit.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Impfschaden
Gesundheit
Gegen jede Wahrscheinlichkeit
Psychologie
"Je weniger Alkohol, desto besser für Körper und Psyche"
HIGHRES
Psychologie
Die Welt der Träume
Corona-Proteste
Dein Feind und Prügelknabe
Haushalt
Alter
"Die Erleichterung, die Dinge geregelt zu haben, ist größer als der Schmerz"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB