bedeckt München 29°

SZ-Podcast:Wirecard: 1,9 Milliarden Lügen

Wirecard Podcast Artikelbild

"Wirecard: 1,9 Milliarden Lügen": Ab 15. April exklusiv auf Spotify

(Foto: SZ)

Wirecard wurde eine goldene Zukunft vorausgesagt. Und dann fehlten 1,9 Milliarden Euro in der Bilanz. Wie konnte das passieren? Eine Podcast-Serie in acht Teilen.

Tami Holderried, Vinzent-Vitus Leitgeb, Franziska von Malsen und Laura Terberl

Bilanzskandal, Wirtschaftskrimi, Spionage-Thriller - im Fall um den Finanzdienstleister Wirecard kommt alles zusammen. Denn dem früheren Dax-Unternehmen sollte die Zukunft gehören, doch dann krachte im Juni 2020 das Lügengebäude zusammen, als auffliegt: 1,9 Milliarden Euro fehlen. Heute sitzt der ehemalige Vorstandschef Markus Braun in Untersuchungshaft, nach seiner früheren rechten Hand Jan Marsalek wird weltweit gefahndet. Der Spotify Original Podcast "Wirecard: 1,9 Milliarden Lügen", produziert in Zusammenarbeit mit der Süddeutschen Zeitung, rollt den Fall Schritt für Schritt auf, schaut in die noch dunklen Ecken und versucht die Frage zu beantworten: Wie konnte das alles passieren?

Der Podcast hat acht Teile. Ab dem 15.04. erscheint jeden Donnerstag eine neue Folge, exklusiv auf Spotify. Sie haben Fragen oder Anregungen? Dann schreiben Sie uns: podcast@sz.de.

© SZ.de
Zur SZ-Startseite
Wirecard

Finanzskandal
:Der Fall Wirecard

Das Unternehmen war einst Hoffnungsträger der deutschen Wirtschaft - bis aus der Erfolgsstory einer der größten Finanzskandale der deutschen Geschichte wurde. Wie konnte das passieren? Die wichtigsten Texte zum Finanzskandal.

Lesen Sie mehr zum Thema